Ost-Lounge

Harburg - Nach einer Kontrolle des Bezirksamtes in der Wilstorfer Straße sind zwei "Kulturvereine" geschlossen worden. Sowohl der "OSt-Lounge e.V.", wie auch dem Verein "Mir e.V." wurde eine Weiterführung untersagt und eine endgültige Schließung angekündigt. Am Tag danach gewährte das Bezirksamt einem Verein wieder zu öffnen. Am Abend wurde er erneut geschlossen, nachdem die Polizei einen Verstoß festgestellt hatte.

Bereits am Donnerstagabend waren Bezirksamtsmitarbeiter mit Unterstützung der Polizei zur Kontrolle in der Wilstorfer Straße angerückt. In der "Ost-Lounge" entdeckten die Beamten zwei Geldspielgeräte, die auch an dem Tag in Betrieb gewesen sein sollen. Außerdem wurde ein "Verbindungsweg" zum Verein "Mir" festgestellt. Auch in dessen Räumen fanden sich, so hieß es aus der Behörde, Geldspielgeräte.

Darüber hinaus wurden bei der Überprüfung der Gäste 19 Verstöße gegen die Corona-Regeln geahndet. Sie hatten keine oder unvollständige Kontaktdaten hinterlegt. Außerdem besteht der Verdacht, dass sich ein aus der Türkei stammender Mann illegal in Deutschland aufhält.

Das Bezirksamt beschlagnahmte die Geldspielgeräte. Gegen die beiden Verantwortlichen der Vereine wurden Strafverfahren wegen der Veranstaltung illegalen Glücksspiels eingeleitet. Dann wurde die Weiterführung der Betriebe untersagt und die Türen verschlossen.

Am Freitag durfte die Ost-Lounge, nach Informationen von harburg-aktuell nach einem Gespräch mit dem Bezirksamt, wieder öffnen. Voraussetzung: Kein Glücksspiel und kein Alkoholausschank. Am Abend kontrollierte die Polizei. Es soll Bier an Kunden ausgeschenkt worden sein. Der Verein wurde erneut geschlossen. zv