Maschen – Das hätte auch schlimmer ausgehen können: Der Kleintransporter einer Handwerkerfirma aus dem Landkreis Rotenburg geriet am Freitag-Nachmittag aus ungeklärter Ursache im Horster Dreieck in Brand. Als die Feuerwehr Maschen am Einsatzort an der Fahrbahn der A1 in Richtung Bremen eintraf, stellte man fest, dass sich in dem brennenden Fahrzeug mehrere Gasflaschen befanden, die von den Einsatzkräften geborgen werden mussten.

Nachdem sich die Einsatzfahrzeuge durch eine nur mühsam gebildete Rettungsgasse durchgekämpft hatten, erreichten sie die Brandstelle. Diese lag genau im Zubringer der parallel verlaufenen Haupt- und Nebenfahrbahn der A 1.

Unverzüglich begannen die Löscharbeiten, zunächst wurde ein C-Strahlrohr zum Ablöschen des Brandes eingesetzt, im weiteren Einsatzverlauf setzten die Feuerwehrleute ein Schwerschaumrohr zum Löschen der Brandnester ein.  Um ausreichend Löschwasser an der Brandstelle zu haben, wurde zusätzlich das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Stelle nachalarmiert.

Die Handwerker kamen mit dem Schrecken davon. Die A 1 musste im Horster Dreieck für die Zeit der Löscharbeiten in Richtung Bremen voll gesperrt werden, es bildeten sich im Feierabend- und Wochenendeverkehr Rückstaus, die bis weit ins Hamburger Stadtgebiet zurückreichten. Die Brandursache ist noch ungeklärt, die Autobahnpolizei Winsen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (cb)