Moorburg - Nach dem Fund einer 500 Pfund schweren amerikanischen Fliegerbombe

aus dem Zweiten Weltkrieg musste am Dienstagnachmittag die A7 in Höhe Moorburg gesperrt werden. Der Blindgänger war von Kampfmittelräumern bei gezielten Sucharbeiten  in neun Metern Tiefe lokalisiert worden.

Gegen 16:45 Uhr begannen Sprengmeister damit den Heckaufschlagzünder aus der Bombe zu entfernen. Schon vorher war die A7 gesperrt worden. Rund eine Stunde später war der Blindgänger entschärft. Der Verkehr wurde gegen 17: 50 Uhr wieder freigegeben. zv