Lootz

Steinwerder - Bei der Wasserschutzpolizei am Roßdamm ist ein neuer "Kapitän" an Bord. Michael Lootz (44) hat dort den Posten des Revierführers übernommen.

Der gebürtige Brandenburger ist damit Chef im Kerngebiet des Hafens zwischen Köhlbrand und der Veddel. Auch die Landungsbrücken gehören zu seinem Reviergebiet. Im Süden bildet die lange Rampe der Köhlbrandbrücke die Grenze des Reviers.

Das besondere an "seiner" Wache: Es gibt kaum Wohnbevölkerung. Nur ein paar Wohnungen am Alten Elbtunnel gehören zum WSPK2, wie die Wache in Kurzform heißt.

Lootz löste Dirk Poschmann ab, der als Leiter in den Stab der Wasserschutzpolizei wechselte. Für den Polizeioberrat Lootz ist es die erste Stelle als Leiter eines Polizeireviers. Der Familienvater ist gelernter Seemann. In der DDR fuhr er als Nvigationselektroniker zur See. Nach der Wende ging er zur Wasserschutzpolizei nach Hamburg. Als Familienvater wollte er nicht wieder auf große Fahrt gehen.

Angefangen hatte der 44-Jährige bei der Polizei im mittleren Dienst. Nach 20 Jahren Dienst ist er über den gehobenen im höheren Dienst angekommen, der die oberste Führungsebende der Hamburger Polizei stellt. zv