Wuhlenburg - Ein Ölfilm auf der Elbe hat am Sonntag die Einsatzkräfte mehrerer Wehren beschäftigt.

Vermutlich war es ausgelaufener Treibstoff, der auf einer Länge von mehreren Kilometern auf zehn Meter Breite auf der Wasseroberfläche schimmerte. Die Einsatzkräfte befürchteten, dass Öl in das Seevesiel gelangt. Dort wurden Wasserproben genommen.

Ein Einschlängeln des Ölfilms war nicht möglich. Der Einsatz, an dem etwa 60 Feuerwehrleute beteiligt waren, wurde nach etwa zwei Stunden beendet. Jetzt ist es Sache der Hamburger Wasserschutzpolizei, die auf der Elbe zwischen der Mündung bei Cuxhaven und Geestacht zuständig ist, den Verursacher zu ermitteln. zv