Harburg – Nach dem Feuer am ersten Weihnachtstag in der Fahrschule an der Straße Zur Seehafenbrücke geht die Polizei davon aus, dass Einbrecher in die Geschäftsräume eingedrungen

waren und das Feuer gelegt haben. Das ist das Ergebnis der Spurensicherung durch Experten der Brandermittlung des Landeskriminalamtes.

Der Brand war am Sonntagabend gegen 21.20 Uhr in dem Mehrfamilienhaus bemerkt worden. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen bereits Flammen aus der Fahrschule. Das Feuer drohte auf darüber liegende Wohnungen überzugreifen. Die meisten Bewohner des Gebäudes hatten sich bereits aus dem Haus gerettet. Einsatzkräfte mussten eine 77-Jährige aus ihrer Wohnung im ersten Stock retten. Die Frau, die eine Rauchvergiftung erlitten hatte, kam ins Krankenhaus. zv