Harburg – Seine Kunden waren schon in Sorge: Wo bleibt Carl Wenning, der Mann mit dem einzigartigen Olivenöl aus der Toskana?

Hat ihn Corona  etwa auch gestoppt? Jetzt hat sich Wenning gemeldet: Er kommt und steht am Mittwoch, 8. Juli, mit seinem Stand auf dem Harburger Wochenmarkt auf dem Sand.

Corona hat ihn  nicht gestoppt, aber ordentlich gebremst. Ostern war er aus seiner Heimat im Allgäu zu seinen Olivenbäumen in Cerrete in der Toskana gereist. Danach wurde es wegen der Pandemie immer schwieriger an den Grenzen. „In unserem natürlichen Quarantäne-Idyll ließ es sich gut aushalten“, sagt Wenning. „Wir hatten genügend Zeit für die üblichen Frühjahrsarbeiten.“ Ganz nebenbei habe er noch an wöchentlichen Kursen zum Bio-Landwirt teilgenommen, teilweise sogar auf seinem Grundstück. Nun sollen sein Produkte noch bio-zertifiziert werden. Wenning: „Eigentlich war mir so ein Zertifikat nie wichtig, aber in diesen Zeiten gibt es vielleicht ein Stück nachhaltiger Sicherheit.“

Wege der erschwerten Reisebedingungen muss Carl Wenning zum erstenmal seit zehn Jahren darauf verzichten, sein Öl auch auf finnischen Wochenmärkten anzubieten. Dabei hat er eine besondere Beziehung zu dem Land, zumal sein Freund Jorma Kaukkonen, Gitarrist der legendären Rockgruppe Jefferson Airplane, aus Finnland stammt.

Dafür kommt Carl Wenning diesmal persönlich nach Harburg, in den vergangenen Jahren hatte ihn gelegentlich sein Sohn Jakob vertreten.

Der Geheimtipp für alle Gourmets: das Olivenöl, dem bei der ersten Pressung Bio-Zitronen beigemengt wurden. Eine herrliche Grundlage für jedes Dressing. Und: Ein paar Spritzer des Zitronenöls veredeln jedes Gericht. ag