Scheck

Harburg - Seit 1989 leitete Ann-Katrin Jobst das Kennedyhaus im Phoenix-Viertel.  Jetzt ist Schluss. Am Mittwoch wurde sie in den Ruhestand verabschiedet.

Zum Abschied kamen auch die Harburger Lions vorbei. Sie hatten einen dicken Scheck über 3000 Euro dabei. Der war natürlich nicht für die Pensionärin gedacht, sondern für die Unterstützung der Einrichtung oder bedürftiger Familien aus dem Viertel.

Die Lions, das machte Bernd Meyer deutlich, der stellvertretend den Scheck übergab, schätzten die Arbeit und Rat von Jobst sehr. Vor allem, weil sie in ihrer taffen Art nicht nur verteilte, sondern auch konsequent einforderte. Das gesammelte Geld, so waren sich die Lions, aber auch andere Spender immer sicher, kam an der richtigen Stelle an und war keine Alimentierung, sondern Förderung.

Die diesmal gespendeten 3000 Euro sind ein Teil der Einnahmen der Lionstage im Phoenix-Center, die von den Clubs Harburger Altstadt, Hamburg-Harburg Hafen und Harburger Berge organisiert und durchgeführt werden und so jedes Jahr Einnahmen generieren, die in soziale Projekte in Hamburgs Süden fließen. zv