Harburg – Auf der Jahnhöhe gab es am Dienstag einen guten Grund zum Feiern: Seit 25 Jahren ist Torsten Schlage als Geschäftsführer des HTB im Einsatz. Bei strahlendem Sonnenschein und mit wenigen Gästen, ganz Corona-Konform, fand auf der Terrasse des Sportparks ein kleiner Empfang zu Ehren des Jubilars statt. „Natürlich sind heute nur einige Vorstands- und Familienmitglieder dabei. Die große Feier holen wir nach, wenn wir Corona überstanden haben“, sagte Torsten Schlage.

Am 1. Juni im Jahr 1996 wurde Torsten Schlage – der über seinen Sport Tischtennis 1984 zum HTB kam, zum ersten Hauptamtlichen Geschäftsführer des im Jahre 1865 gegründeten  HTB.  „Die ersten Jahre war mein Büro in einem Container neben dem Vereinshaus untergebracht“, erinnert sich Schlage.

Über wenig Arbeit konnte sich der Jubilar in all den Jahren nicht beklagen, schließlich war er für die beiden größten Bauprojekte in der Geschichte des Vereins verantwortlich: Mit der Verwirklichung des Sportparks Jahnhöhe und dem Bau der neuen Tennishalle inklusive Bewegungs-Kita war der 60-jährige Schlage  kaufmännisch für zwei Projekte mit rund 10 Millionen Euro Auftragsvolumen zuständig. „Für die Zukunft möchte ich allerdings keine so große Bauprojekte mehrbetreuen, aber zum Glück haben wir jetzt auch keinen Platz mehr auf derJahnhöhe",  sagte Schlage.

Für Rockfan Schlage gab es vom Vorstand um Michael Armbrecht, Ralph Fromhagen und Kathrin Baartz genau die richtigen Geschenke: Wenn irgendwann wieder Konzerte möglich sind, wird er gemeinsam mit seiner Familie zwei Konzerte nach Wahl besuchen.  „Udo Lindenberg oder Tracy Chapman wären da meine erste Wahl“, verriet Schlage. (cb)

Jubilar Torsten Schlage mit seiner Ehrenurkunde. Foto: Christian Bittcher