Harburg – Bei Malermeister Jörg Geffke gibt es einen guten Grund zum Feiern – wenn auch wegen Corona nur im ganz kleinen

Kreis: Genau 30 Jahre nachdem Firmenchef Jörg Geffke seinen Meisterbrief verliehen bekommen hatte,  tritt sein Sohn Pascal in seine Fußstapfen: Der 28-Jährige hat die Prüfung im November bestanden und bekam jetzt von der Handwerkskammer Corona-Konform seinen Meisterbrief überreicht.

Nachdem Pascal Geffke 2016 bei seiner Gesellenprüfung als Jahrgangsbester gekürt wurde, gehörte er auch bei der Meisterprüfung mit einer glatten Zwei zu den Besten seines Jahrgangs. Für den frisch gekürten Meister waren es harte Zeiten, bis er seinen Brief in der Hand halten konnte: Statt einem Jahr dauerte die gesamte Ausbildung und Prüfung zum Meister wegen Corona lange 14,5 Monate. „Aber jetzt bin ich wirklich glücklich, dass ich es geschafft habe“, sagt Pascal Geffke gegenüber harburg-aktuell.

Besonders froh ist der 28-Jährige, das bei den Prüfern sein Meisterstück zum Thema „Gestaltung eines Gemeindesaals“ so gut ankam: Bei der Meisterbox – so nennt man die zu gestaltenden Wände – zeigte er sein ganzes Können: Von der Lehm-Putz-Technik über Hinterglas-Vergoldung zog er alle Register.

Jörg Geffke, zweifacher König und derzeitiger Kommandeur der Harburger Schützengilde, ist natürlich mächtig stolz auf seinen Sohn. Auch er trat vor 30 Jahren in die Fußtapfen seines Vaters Erhard, der 1964 seinen Meister machte. Oft finden Handwerkbetriebe keinen Nachfolger und müssen schließen – darüber muss sich Jörg Geffke keine Sorgen machen: Pascal arbeitet nicht nur seit seiner Ausbildung im Betrieb mit, er wurde jetzt zum Junior-Chef befördert und wird den Betrieb an der Bremer Straße in einigen Jahren von seinem Vater übernehmen.

„Ich kann mir keinen schöneren Beruf vorstellen. Der Umgang mit Farben und Menschen macht mir großen Spaß“, sagt Pascal Geffke. Auch seine Leidenschaft für die Schützengilde hat Pascal von seinem Vater „geerbt“: Er ist aktiver Fahnenjunker und amtierender Fuchs der Gilde.  (cb)

Jörg Geffke war 2018/2019 zum zweiten Mal König der Schützengilde. Sein Sohn Pascal war der Fuchs der Fahnenjunker. Foto: Christian Bittcher