Neugraben - Vergangenes Jahr hat die Opferhilfeorganisation Weisser Ring Süderelbe in mehr als 130 Fällen unterstützt. Dabei handelt es sich in der Mehrzahl, 35 Fälle, um Opfer von Körperverletzungsdelikten. Auch Sexualdelikte, 27 Fälle, spielten bei der Arbeit des Weissen Rings eine große Rolle. Ebenso wurden Opfer von Stalking 16 Fälle, Diebstahl, 14 Fälle, Raub, vier Fälle, oder Einbruch, zwei Fälle, betreut. Bei elf Tötungsdelikten standen die ehrenamtlichen Helfer den Angehörigen und Hinterbliebenen bei.

Geholfen wurde durch die Begleitung bei Gerichtsverhandlungen und bei Behördenterminen, einfachen Beistand, aber auch durch die Vergabe von rund 100 Beratungsschecks für eine rechtsanwaltliche oder psychologische Erstberatung.

An finanzieller Hilfe leistete der Weisse Ring Süderelbe im letzten Jahr rund 12.500 Euro für Sofort- und Opferhilfen zur Überbrückung tatbedingter Notlagen.dl