Mit Masken, Abstand und Raumluftfiltergerät auch in der Pandemie für andere da: Angelika Knoche, Marga Kieck und Regina Darmann (v.l.) unterstützen ehrenamtlich im DRK-Treff für Demenzbetroffene in Harburg. Foto: DRK Harburg

Harburg - Auch in der Corona-Pandemie hat der Tagestreff „Meine Welt“ für Menschen mit beginnender Demenz des Harburger Roten Kreuzes geöffnet. In der Gruppe, die jeden Mittwoch von 10 bis 16 Uhr in der Hermann-Maul-Straße 5 in Harburg zusammenkommt, sind derzeit zwei Plätze nach Anmeldung neu zu vergeben.

Vor Ort wird jede Woche zunächst ein Corona-Schnelltest (Abstrich mit Wattestäbchen an der Nase) durchgeführt. Weitere Maßnahmen wie zum Beispiel ein Raumluftfiltergerät, Abstands- und Hygieneregeln senken das Risiko einer Infektion mit dem Covid-19-Virus zusätzlich.

Unter Leitung einer Fachkraft und begleitet von geschulten ehrenamtlich Helfenden verbringen die Teilnehmenden den Tag mit verschiedenen geselligen Aktivitäten wie Gedächtnistraining, Gespräche, Spiele, Bewegungsübungen und Spaziergängen. Auch das Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen werden gemeinsam eingenommen.

Das Angebot geht auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden ein und entlastet zugleich pflegende Angehörige. Die Kosten werden ab Pflegegrad 1 von den Pflegekassen übernommen. Das DRK Harburg berät zur Kostenerstattung und unterstützt bei der Beantragung.

Einen weiteren Tagestreff für Menschen mit beginnender Demenz bietet das DRK dienstags in Neuwiedenthal im Stadtteiltreff in der Rehrstieg Galleria an.

Information und Anmeldung bei Isabelle Nakhdjavani-Brauner, Telefon 040/790 900-585, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  (cb)