Harburg – Einige Menschen werden sich heute und morgen über nicht geleerte Mülltonnen wundern. Der Grund: Nach Aufrufen der Gewerkschaften komba, dbb beamtenbund, tarifunion und ver.di ist die Stadtreinigung Hamburg (SRH) am Mittwoch, 21. Oktober, und am Donnerstag, 22. Oktober, erneut von Warnstreiks betroffen. Aus diesem Grund müssen die Hamburger bedauerlicherweise mit starken Einschränkungen in den Dienstleistungen der SRH rechnen.

Zu erwarten sind Ausfälle bei der Müllabfuhr, der Reinigung, der Sperrmüllabfuhr und der mobilen Problemstoffsammlung. Außerdem wird der Betrieb der Recyclinghöfe erheblich beeinträchtigt. Die SRH empfiehlt dringend, Anlieferungen auf den Recyclinghöfen erst wieder ab Freitag vorzunehmen.

In der Müllabfuhr priorisiert die Stadtreinigung aufgrund der Sondersituation die Abholung von Biotonnen vor der Leerung von Restmüll und Altpapier. Die SRH versucht, alle ausgefallenen Leerungen schnellstmöglich nachzuholen.

Die Leerung der gelben Hamburger Wertstofftonne und die Abholung der gelben Säcke sind nicht vom Warnstreik betroffen.  (cb)