Harburg - Betrüger haben am Montag ganz gezielt im Bereich Heimfeld, Eißendorf, Marmstorf und Harburg ältere Menschen angerufen, um sie um ihr Erspartes zu bringen. In einem Fall war es eine 101 Jahre alte Frau, die angerufen wurde. Die alte Dame fiel, wie alle anderen Angerufenen, nicht auf die Betrüger herein.

Über den ganzen Tag verteilt hatten die Täter bei älteren Menschen, überwiegend Frauen, angerufen. In einigen Fällen gaben sie sich als Mitarbeiter von Geldinstituten aus, die r Unregelmäßigkeiten bei Kontobewegungen vorgaukelten.

In den anderen Fällen waren es angebliche Polizisten, die über Einbrecher berichteten, bei denen angeblich ein Zettel mit dem Namen des Angerufenen gefunden worden sei. In allen Fällen versuchten die Täter ihre Opfer dazu zu bringen, Geld abzuheben und zu übergeben. Das gelang in keinem Fall. Immer waren die Angerufenen misstrauisch geworden. Die anrufer hatten daraufhin das Gespräch abgebrochen.

Der Polizei wurden 14 Fälle bekannt. "Es kann sein, dass es weitere Angerufene gibt, die sich nicht gemeldet haben", so ein Beamter. Wer hinter der Serie von versuchten Trickbetrügereien steckt, ist unklar. Die Anrufer, in einigen Fällen war es eine Frau, sprachen in allen Fällen akzentfreies Deutsch. zv