Wilhelmsburg - Die Polizei fahndet nach mehreren Personen, die am vorletzten Samstagabend auf der A1 im Bereich Wilhelmsburg aus einem fahrenden Auto heraus auf die Insassen eines silbernen VW Passat geschossen haben. Die Mordkommission ermittelt.

Den Schüssen war offenbar eine mehr als 70 Kilometer lange Verfolgung des VW Passat durch zwei bis drei Fahrzeuge vorausgegangen, die jeweils mit mehreren Personen besetzt waren. Die Verfolgung dürfte nach ersten Erkenntnissen der Ermittler bereits in Lübeck begonnen haben.

Durch die Schüsse im Bereich Wilhelmsburg wurde ein 23-jähriger Mann leicht verletzt. Der Passat entkam. Erst im Bereich Hannover waren die Verfolger offenbar abgeschüttelt worden. Dort wurde zunächst Anzeige erstattet. Über die Hintergründe der Tat ist bislang nichts bekannt.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die Angaben zu der Verfolgungsfahrt auf der A1 zwischen Lübeck und Hamburg und den daran beteiligten Fahrzeugen oder zu der Schussabgabe auf Höhe der Elbbrücken in Wilhelmsburg machen können.

 Sie werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an jeder Polizeidienststelle zu melden. zv