Harburg - Im September findet südlich der Elbe wieder die mobile Problemstoffsammlung der Hamburger Stadtreinigung statt. Die Termine:

Donnerstag, 6. September: 12 bis 13.30 Uhr: Großmoordamm 98 / Baumarkt
Dienstag, 11. September: Karl-Arnold-Ring Höhe 51
Dienstag, 11. September: 12 bis 14 Uhr Stübenplatz, Wilhelmsburg
Dienstag, 25. September: 12 bis 13.30 Uhr, Neugrabener Markt
Dienstag, 25. September: 14.30 bis 16 Uhr, Beerentalweg 156 - 158
Dienstag, 25. September: 16.30 bis 18 Uhr, Neuwiedenthaler Straße 163


Die mobile Problemstoffsammlung nimmt kostenlos Schad- und Giftstoffe aus privaten Haushalten entgegen. Außerdem berät qualifiziertes Fachpersonal über die Entsorgung von Problemstoffen.

Als Problemstoffe gelten die Abfälle, die besonders gesundheits- und umweltgefährdend sind. Problemstoffe gehören nicht in die Mülltonne und sollten so umweltschonend wie möglich über die Problemstoffsammlung (mobil oder stationär auf den Recyclinghöfen) entsorgt werden. Sie sollten bei der Abgabe in einem geschlossenen Behälter abgefüllt und möglichst genau gekennzeichnet sein.

Diese Problemstoffe gehören nicht in die Mülltonne, sondern in die Problemstoffsammlung:

Batterien (Abgabe von Kfz-Batterien auf den Recyclinghöfen)
Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Thermometer
Farb- und Lackreste, Rostschutzmittel, Säure, Laugen, Beizen, Pflanzen- und Holzschutzmittel, Fleckentferner und Imprägniermittel, Klebstoffe, Schuhputzmittel und Wachse
Verdünner und Lösungsmittel wie Aceton, Terpentin, Benzin und Nitroverdünner, Bremsflüssigkeit
Medikamente und Kosmetika
Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel
Chemikalien, Gifte und Salze (z.B. aus privaten Fotolabors und Experimentierkästen)
Spraydosen und andere Behälter mit Resten der genannten Abfallarten

Kfz-Batterien und Blumenkästen aus Eternit werden nur auf Recyclinghöfen angenommen.  (cb)