Harburg - Die Judoka der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft haben eine gelungene Premiere beim Heidepokal in Wietzendorf gefeiert. Erstmals nahmen Kämpfer der HNT an dem Turnier teil, und alle vier landeten am Ende auf dem Treppchen.

Für Michael Slepzow und Sophia Gonçalves war es sogar das erste Turnier überhaupt. Beide schlugen sich gut und durften sich über eine Bronzemedaille freuen. Auch Dima Slepzow zeigte einen starken Wettkampf. Nur in einem Duell war er unterlegen und kam so auf den zweiten Platz.

Im Unterschied zu anderen Turnieren genügte beim Heidepokal nicht der sogenannte „Ippon“ zum Sieg. Diese höchste Wertung beendet den Kampf normalerweise direkt. Beim Heidepokal benötigten die Kämpfer für einen Sieg zehn Punkte, wobei ein Ippon nur fünf zählte. Gekämpft wurde also meist die volle Kampfzeit, und es gewann der Kämpfer mit der höheren Punktzahl.

Unter diesen Umständen ist die Leistung von HNT-Judoka Leon Winter echt beeindruckend. Er gewann alle seine vier Kämpfe mit zehn Punkten vorzeitig. Damit sicherte sich Leon den ersten Platz und auch seinen ersten Judo-Pokal.   (cb)