Harburg - Großer Erfolg für zwei junge Tänzerinnen der HNT: Das junge HNT-Duo, bestehend aus Jennifer Geist und Alina Gorr qualifizierte sich für Bundesentscheid und fährt zum Deutschen Ballettwettbewerb nach Fürstenfeldbruck bei München.

Mit so vielen Starts wie in keinem der vorherigen Jahre beteiligte sich Mitte Februar der aus Ballett- und Irish Dance-Schülern gemischte Kader der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) an der regionalen Vorrunde zum Deutschen Ballettwettbewerb.

Ganze 26 Mal standen die Elevinnen und Eleven von Anna Krüger auf der Bühne des Sachsenwaldforums in Reinbek, unterstützt von ihren mindestens ebenso aufgeregten Familien und Freunden, die im Zuschauerraum des großen Theaters mit den Akteuren mitfieberten. Zwei Dutzend Tänzerinnen und ein Tänzer traten für die HNT als Solisten, Duette und Trios sowie bei den großen Gruppen gegen andere Vereine aus dem Hamburger Umland und renommierte Schulen an, die für das Wochenende aus ganz Deutschland angereist waren.

Die Besten treten dort dann Ende März beim Bundesentscheid gegeneinander an und haben die Chance, sich in einer letzten Runde mit der Konkurrenz aus der gesamten Welt zu messen - wer in Fürstenfeldbruck bei München die stärksten Leistungen zeigt, darf als Teil des „Team Germany“ zum internationalen Dance World Cup. Ausgetragen wird dieser 2018 in Sitges bei Barcelona.

Von der Reise nach Spanien dürfen auch Jennifer Geist und Alina Gorr (beide 9 Jahre) von der HNT Irish Dance Academy träumen. Sie erreichten mit ihrem Irischen Mädchen-Two-Hand bei den Nationaltanz-Duetten der Minis bis neun Jahre als erste HNTler die Qualifikation zum Deutschen Ballettwettbewerb.  (cb)