Harburg - Der Harburg Pop-Up Store dient mittlerweile 14 kreativen Köpfen als Verkaufsplattform mitten im Herzen der Harburger City. In liebevoller Handarbeit gefertigte, nachhaltige Produkte von Künstler:innen aus der Region Harburg und dem Süderelberaum werden im Pop Up verkauft. Doch im Pop Up Store im Phoenix-Center geht es nicht nur um den Verkauf der einzigartigen Produkte. Hier wird der Einzelhandel mit anderen Bereichen, wie Kunst und Kultur vereint und somit die Harburger Vielfalt erlebbar gemacht.

Der Harburg Marketing e.V. freut sich, zu verkünden, dass der Autor Arnold Schnittger am Montag, 20. Juni, um 18 Uhr den Pop Up besucht und mit seiner Lesung im Rahmen der Suedlese bereichert. Er nimmt die Zuhörer mit auf eine Wanderung mit seinem Sohn Nico, der im Rollstuhl sitzt.

In seinem Buch gibt Arnold Schnittger Einblick in das Leben als pflegender Vater eines behinderten Sohnes. Mit sehr viel Humor, Liebe, aber auch mit Empörung erzählt er uns von einem Protestmarsch. Es geht von Flensburg bis zum Bodensee. Fast 1.100 Kilometer. Zu Fuß. Mit Nico im Rollstuhl, der, wie Arnold sagt, ein bisschen schief ins Leben gebaut wurde.

„Das Konzept unseres Harburg Pop Up Stores geht immer mehr auf. Der regelmäßige Wandel an Künstler und der Inneneinrichtung sowie die Etablierung einer Ticketvorverkaufsstelle lassen unseren Store mehr und mehr zur Anlaufstelle werden. Zuletzt sogar als Best Practice Lösung im Citymanagement für 30 dänische Citymanager“, sagt Antonia Marmon, Geschäftsführung des Harburg Marketing e.V. und fügt hinzu: „Dass unser Harburg Pop Up Store nun auch zum Ort für eine Lesung wird, zeigt, dass der stationäre Handel verbunden mit Aktivitäten und Events noch spannend für unsere Harburger ist. Wir freuen uns auf die Lesung und diese inspirierende Geschichte!“ (cb)