Harburg - Auf dem Bauzaun am abgerissenen Harburg Center darf das erste von in diesem Jahr insgesamt vier Wandbildern entstehen. Das Team des Kulturwohnzimmer e.V. lädt hierzu alle interessierten Menschen aus Harburg und Umgebung zur gemeinsamen temporären Gestaltung dieser wunderbaren, rund 50 Quadratmeter großen “Leinwand” ein.

Bereits 2020 wurde der Bauzaun an der Baustelle gestaltet: Damals wurden im Rahmen von „Walls Can Dance“ 22 Plakate von Schülern angebracht (Foto oben).

In Anlehnung an die aktuellen und zukünftigen Bau- und Veränderungsvorhaben für den Stadtteil bildet die Auseinandersetzung mit dem Thema "Umbruch und Metamorphose" den Ausgangspunkt für das Projekt. Am heutigen Dienstag, 12. April, wird von 15 bis 20 Uhr im Kulturwohnzimmer (Lüneburger Straße 1a im Gloria Tunnel) aus den Ideen und Wünschen gemeinschaftlich ein Gesamtwerk erstellt, welches am zweiten Gestaltungstag, Donnerstag, 14. April, dann gemeinsam mit Pinsel und Graffitidose auf die Wand beziehungsweise den Bauzaun gebracht wird.

Auch spontanes Mitgestalten durch Passanten wird in diesem Rahmen auf bestimmten Flächen möglich sein. Gefördert wird das Projekt durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Bezirksamt Harburg, und die Sicherheitskonferenz Harburg.  (cb)