Heimfeld - Alle Jahre wieder… Viele Spaziergänger in der Haake in Heimfeld haben schon darauf gewartet.

Jedes Jahr gestaltet der Urban-Art-Künstler Gerrit Fischer (41) alias BROZILLA die für ihn freigegebene Mauer in der Kuhtrift mit einem Weihnachtsmotiv. Dabei sorgte er durch seine kritischen Inhalte schon für  manche Aufregung. Dieses Jahr stimmt er versöhnliche Töne an.

Wer seine sportlichen Aktivitäten aufgrund der Corona-Verordnungen in die Heimfelder Haake verlagert hat, wird in diesen Tagen einen etwa sechs Meter großen Weihnachtsmann im Wald entdecken können. Ausgestattet mit Farbrolle und Sprühdosen scheint er von Stadt zu Stadt zu ziehen um seine Weihnachtsbotschaft zu verkünden. “Dieses Jahr mal statt Konsum, Liebe und Zuversicht schenken“ steht in großen zerlaufenen Lettern an der Wand. “gez. Santa“ gibt den Hinweis auf den Verfasser.

„Ich möchte den Menschen in der diesjährigen Weihnachtszeit ein Stückchen Leichtigkeit zurück geben“, sagt Fischer. Die Einschränkungen durch die Corona Pandemie und jetzt der harte Lockdown vor Weihnachten würde viele Menschen schwer belasten und voller Sorge in die Zukunft blicken lassen. BROZILLA selbst haben die finanziellen Einbußen in diesem Jahr schwer zugesetzt.

„Mein diesjähriges Weihnachtsbild soll einfach nur Freude bereiten. Ich wünsche den Menschen in Harburg von Herzen ein besinnliches Weihnachtsfest“, so BROZILLA, der drei Tage an dem etwa 40 Meter langen Wandbild gearbeitet hat, zu seiner Motivation.

Wer sein Werk vor Ort besuchen möchte, kann dies noch bis zum Frühjahr in der Straße Kuhtrift in Heimfeld in der Kurve vor der Autobahnbrücke tun.

Wer die künstlerische Gestaltung der Mauer unterstützen möchte, kann sich an den Künstler selbst per email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden. dl