Heimfeld - Nun ist auch die Starpyramide wegen Corona abgesagt worden.

"Das war eine schwere Entscheidung", sagt Initiator und Entertainer Peter Sebastian. "Es ist das erste Mal seit 34 Jahren, dass wir die Starpyramide absagen müssen."

Die Entscheidung fiel in den vergangenen Tagen. "Ich habe die Sponsoren bereits informiert. Viele hatten bereits mit dem Anruf gerechnet", sagt Sebastian. "Ich möchte keine schlechte Veranstaltung machen. Die Rahmenbedingungen waren einfach zu schlecht. Es ist einfach undenkbar bei den bestehenden Auflagen und Vorschriften eine stimmungsvolle Veranstaltung zu organisieren."

Lediglich 650 Personen hätten in die Friedrich-Ebert-Halle gedurft. Dazu wären viele andere "Standrads", wie das Catering für die Künstler und Sponsoren, nicht möglich gewesen. Und vor allem: "Durch die aktuell behördlichen Vorgaben der Hansestadt Hamburg würde es bei einer Durchführung der Starpyramide in diesem Jahr nur zu wirtschaftlich Verluste kommen. Unser Ziel ist es aber, dass der Reinerlös den unfallgeschädigten Kindern zu Gute kommt, das wäre dieses Mal nicht realisierbar", so Sebastian.

Jetzt soll es 2021 die nächste Starpyramide geben. sie soll am 28. November stattfinden. Natürlich wieder in der Friedrich-Ebert-Halle. zv