Harburg - 2020 ist Beethoven-Jahr im Speicher am Kaufhauskanal. Über das Jahr verteilt widmet Kulturmanager Henry C. Brinker

den Großteil des Kulturprogramms dem vor 250 Jahren in Bonn geborenen Komponisten und Pianisten. "Wir haben ein Kulturprogramm zusammen bekommen, mit dem wir ein Zeichen setzen wollen", sagt Brinker.

Zu sehen und hören wird das Nichteanu Trio, bestehend aus Gründerin Andra Heesch, Bratsche, Johannes Raab, Cello, und Danae Papamatthäou, Violine. Die Streichmusiker werden am 20. Mai im Speicher am Kaufhauskanal Werke von Beethoven interpretieren.

Bereits am 8. April werden Lisa Malinski, Cello, und Rikako Oka, Klavier, einen Sonatenabend mit Werken von Beethoven geben. Das Boulanger-Trio wird am 11. Juni im Rahmen eines Frühstückkonzerts zwei Beethoven-Trios einem Werk von Jean Francaix gegenüberstellen.

Das sind drei von mehreren Kulturveranstaltungen, die sich um Beethoven, aber auch um andere Klassiker der Klassik und der leichten Musik drehen. Alle Veranstaltungen sind in unserem Terminkalender zu finden.

Für Henry C. Brinker ist das Kulturprogramm eine Herzensangelegenheit. Klassik ist abseits der ganz großen Konzerthäuser, wie die Elbphilharmonie, ein hartes Geschäft. Einige der Konzerte, gerade wenn Strukturpartner mit im Boot sind. "Ich werte es aber auch als Erfolg, wenn wir bei einem Kammerkonzert 50 Gäste haben", so Brinker.

Großen Erfolg hat der Speicher am Kaufhauskanal als Hochzeitslocation. Gut 40 private Feiern, nicht nur Hochzeiten, sondern auch Geburtstage oder Jubiläen, werden im Jahr im Speicher am Kaufhauskanal ausgerichtet. Dazu kommen zahlreiche Firmen-Events und Weihnachtsfeiern. Damit hat es Hery C. Brinker geschafft den Speicher als Veranstaltungsort zu etablieren und wirtschaftlich erfolgreich zu machen. zv