Harburg – Die beliebte Ohnsorg-Schauspielerin Sandra Keck ist zwar in Harburg zu Hause, trotzdem sind ihre Auftritte südlich der Elbe eher die Ausnahme. Deshalb

sollten sich ihre Fans folgenden Termin unbedingt vormerken: Am Mittwoch, 29. Januar, kommt sie mit ihrem neuen Programm  „Kecke Utsichten - Prinzessin in de Wesseljohren“ in die Fischhalle im Harburger Binnenhafen. Los geht’s um 19 Uhr.

Keine Prinzessin bleibt ihr Leben lang 16! Was machen Prinzessinnen, wenn sie in die Wechseljahre kommen? Zum Beispiel: Schneewittchen, 48, war bereits dreimal verheiratet, hat ´ne „Appelallergie“, lebt jetzt glücklich in einer WG mit 7 kleinen Männern und ist natürlich in Therapie, denn schließlich hat ihre Mutter dreimal versucht, sie um die Ecke zu bringen!

Oder Rotkäppchen: 46, nach mehreren Schönheitsoperationen (zu große Augen, zu großer Mund etc.) und ehrenamtlicher Arbeit im Tierheim, wo sie sich auf große, graue
Hunde spezialisiert hatte, sitzt sie allein in der stylischen Eigentumswohnung ihrer verstorbenen Großmutter und fragt sich, warum ihr Prinz mit der übergewichtigen Frau
Holle durchgebrannt ist?!

Leichte Parallelen zum Leben der vortragenden Künstlerin (52) sind selbstverständlich frei erfunden. Die Harburgerin Sandra Keck , Autorin, Musikerin und festes Ensemblemitglied des Hamburger Ohnsorg-Theaters, vielen auch bekannt über ihre Kult Rock-Shows „Rock op Platt“ und der aberwitzigen Wellness-Revue  „ . . . aber draußen nur Kännchen!“ wird an diesem Abend in der Fischhalle Harburg ihr neues Programm vorstellen.

Ein Programm mit eigenen, cleveren und komischen Texten, gepaart mit schauspielerischem Können und einer wunderbar wandlungsfähigen Stimme. Die Karten kosten 20 Euro. Vorverkauf ist online auf www.fischhalle-harburg.de möglich. Reservcierungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  (cb)