Marmstorf – Eines der momentan größten Neubaugebiete in Harburg nimmt jetzt Fahrt auf: Die Erschließung des ehemaligen Sport-

und Spielplatzes an der Elfenwiese ist in vollem Gange. Ein Bauzaun wurde aufgestellt, Bauwagen und Toiletten-Box stehen bereit. Sehr deutlich ist jetzt auch die entstehende Erschließungsstraße zu erkennen, die ringförmig über das Areal verläuft.

Es handelt sich um den  Bebauungsplan Marmstorf 29, der die Menschen bereits seit vielen Jahren beschäftigt. Im Jahr 2006 wurde die Bürgerinitiative „Rettet die Elfenwiese“ mit dem Ziel gegründet, die mit dem Bebauungsplan Marmstorf 29 geplanten 100 neuen Wohneinheiten mit Hilfe eines Bürgerbegehrens zu verhindern. Das Vorhaben wurde zunächst auf Eis gelegt. Einige Jahre später machte das Gerücht, auf dem Gelände entsteht eine Flüchtlingsunterkunft, die Runde.

Mit dem Hamburger Wohnungsbauprogramm wurden auch die Marmstorfer Pläne wieder aus der Schublade geholt.  Durch den 2017 in Kraft getretenen Bebauungsplan Marmstorf 29 sollte die Errichtung von nunmehr 65 Wohneinheiten umgesetzt werden. Vorgesehen seien neben einer verdichteten Bebauung einige Stadtvillen und Einzelhäuser sowie Doppelhäuser. Östlich an die Wohnungsbauflächen angrenzend ist ein neuer Bolzplatz vorgesehen.

Nach Informationen von harburg-aktuell soll zudem ein Mehrfamilienhaus mit 20 bis 30 Wohnungen auf einem weiteren Areal zwischen der Ringstraße und der Feuerwache entstehen. Die Reihenhäuser, die unmittelbar an der Feuerwache erbaut wurden, sind mittlerweile bezugsfertig. (cb)

Relikt aus der Vergangenheit: Das Hinweisschild vom Sportplatz Elfenwiese steht noch. Foto: Christian Bittcher