Harburg – Die Mehrsprachige Impfaktion im Phoenix-Viertel geht in die zweite Runde: Nach dem Auftakt Mitte Dezember, bei der sich wie berichtet 315 Menschen impfen ließen, steht jetzt die zweite Impfaktion bevor: Am Mittwoch, 19. Januar, verwandelt sich die Sporthalle der Grundschule Maretstraße von 9 bis 15 Uhr in ein Impfzentrum. Eine Anmeldung ist nicht möglich.

„Die große Resonanz zeigt, dass der Bedarf an mehrsprachiger Aufklärung, wohnortnahen Impfangeboten und Wahrnehmungen der Bedarfe von Familien, Eltern und ihren Kindern aus dem Stadtteil immer noch aktuell sind und auch bleiben werden“, sagt Demi Akpinar von den StadtteilEltern Heimfeld und Harburg- Kern.

Erneut werden Erst- Zweit- und Boosterimpfungen angeboten. Impfstoffauswahl nach Verfügbarkeit. Erst- und Zweitimpfungen sind ab 12 Jahren möglich. Geboostert wird ab 18 Jahren und unter Einhaltung folgender Voraussetzung:  3 Monate und 2 Wochen nach der zweiten Impfung. Minderjährige müssen in Begleitung der Erziehungsberechtigte kommen.

Demi Akpinar: „Dieses Mal können wir unser Angebot erweitern und haben die Möglichkeit, 100 Impfungen für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren zu verabreichen. Diese besondere Ergänzung entstand durch die Netzwerkarbeit des Harburger Integrationsrates auf Landesebene. Dadurch konnten wir Herrn Dr. Heiko Marn und sein Team gewinnen. Dr. Marn ist Allgemeinmediziner aus Ottensen und engagierte sich mit seinem Team Impfstoff für Kinder ab 5 Jahren zu bekommen, um unser Impfangebot zu ergänzen.“

Durch das schon bestehende Helferteam den SatdtteilEltern von insel e.V., den Elternlotsen Harburg- Süd vom DRK und dem Team von MIMI (Gesundheitsberater) können erneut über 20 Sprachen vor Ort abgedeckt werden. Der Flyer ist in 12 Sprachen übersetzt worden (Türkisch, Kurdisch (Kumanj), Dari/ Farsi, Arabisch, Französisch, Portugiesisch, Spanisch, Englisch, Polnisch, Arabisch, Russisch und Deutsch).

Demi Akpinar: „Ein solches Impfangebot mit der Bandbreite an Vielfalt von Mehrsprachigkeit, über Erst- Zweit und Boosterimpfungen bis hin zu Kinderimpfungen ab 5 Jahren gab es im Stadtteil bisher noch nicht.“

Das Impfangebot ist ein Kooperationsprojekt der Sozialbehörde Hamburg, Harburger Integrationsrates, IN VIA, StoP (family Support), Grundschule Maretstraße, Elternschule Harburg, Hamburger Verein der Deutschen aus Russland e.V., Elternlotsen Harburg- Süd (DRK), StadtteilEltern Harburg-Kern /Eißendorf und Heimfeld und der Hausarztpraxis Dr. Heiko Marn. (cb)