Harburg - Die Zahl der Neuinfektionen mit Corona ist in der vergangenen Woche im Bezirk Harburg explodiert. 1483 neue Fälle registrierte das Gesundheitsamt. Das sind 877 mehr als in der Vorwoche und entspricht einer Inzidenz von 872.

Die gute Nachricht: Im Krankenhaus Harburg ist die Lage auf der Intensivstation nahezu stabil. Elf Patienten lagen laut Mathias Eberenz, Sprecher des Asklepios-Kliniken, am Dienstag auf der Intensivstation. "Mehr als 80 Prozent sind ungeimpft", so Eberenz.

Mehr Patienten mit Corona liegen auf der Normalstation. Dabei, so Eberenz, sei Corona in zahlreichen Fällen nicht der Grund für den Krankenhausaufenthalt. "Bei einer hohen Inzidenz stellt man auch bei mehr Patienten, die wegen n der Erkrankungen oder Verletzungen eingeliefert wurden,  fest, dass sie infiziert sind." Statistisch fallen sie dann unter die Corona-Patienten.

So soll nach Informationen von harburg-aktuell selbst der 65-Jährige der am Wochenende in Neugraben von seinem Sohn niedergestochen wurde, mit Corona infiziert gewesen sein. zv