Landkreis - Luftlandepioniere aus der niedersächsischen Fallschirmjägerkaserne Seedorf unterstützen den Landkreis Harburg ab sofort im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Landrat Rainer Rempe begrüßte die sechs Soldaten aus der Kompanie in Seedorf, die zum Fallschirmjägerregiment 31 gehört, am Montag gemeinsam mit Jürgen Meinberg, Oberstleutnant der Reserve und Kommissarischer Leiter des Kreisverbindungskommandos.

Die sechs Soldaten der Luftlandepionierkompanie ersetzen Soldaten vom Aufklärungslehrbataillon 3 Lüneburg. Die Aufklärer waren teilweise bereits seit Mitte November beim Landkreis im Einsatz, teilweise seit Anfang Januar. „Sie haben hervorragende Arbeit geleistet, haben große Einsatzbereitschaft, Flexibilität aber auch ganz viel Empathie gezeigt und waren eine wertvolle Unterstützung für die Stabsstelle Pandemie“, so der Landrat.

Die Bundeswehr unterstützt die Stabsstelle Pandemie beim Landkreis Harburg seit Mitte November im Bereich der Kontaktermittlung und -nachverfolgung. Der Einsatz der Soldaten der Luftlandepionierkompanie 270 geht bis zum 31. Mai. wg