Harburg - Im Bezirk Harburg wurden keine Zentren für Corona-Schnelltests eingerichtet.

Jetzt wird offenbar hektisch nachgebessert. "Durch den Einsatz von Bussen, die als Schnelltest-Zentren eingerichtet sind, werden voraussichtlich ab morgen zusätzliche Kapazitäten bereitgestellt. Als Standorte sind der Harburger Rathausmarkt sowie der Neugabener Markt vorgesehen", hieß es am Dienstag aus dem Bezirksamt.

Zunächst konnten Schnelltests im gesamten Bezirk Harburg mit seinen über 170.000 Einwohnern lediglich in sechs Apotheken durchgeführt werden. Dies sind die:

Feld-Apotheke an der Gordonstraße in Langenbek nach Anmeldung möglichst telefonisch

Fischbeker Apotheke am Fischbeker Heuweg, bislang kostenpflichtig

Hansa-Apotheke in der Heimfelder Straße in Heimfeld, Mo-Fr. 8 bis 14 Uhr, Sa. 9 bis 13 Uhr

Mühlen-Apotheke in der Neugrabener Bahnhofstraße, bislang nur kostenpflichtig nach Terminabsprache

Ein Testzentrum wird ab Donnerstag auf dem Gelände der Technischen Universität in Betrieb gehen; Termine hierfür werden unter schnelltest-hamburg.de buchbar sein.

Daneben besteht in mehreren Arztpraxen die Möglichkeit für Schnelltests. Die Kapazitäten hierfür variieren täglich, der aktuelle Stand ist online im Termminbuchungstool hinterlegt: Termine für Schnelltests in einer der Praxen können über die 116 117 bzw. online unter eterminservice.de/terminservice vereinbart werden. zv