Mitten in der Corona-Krise: Bezirksamt Harburg suspendiert Gesundheitsamtsleiter - Spekulationen um die Gründe

Harburg - Nach nur knapp vier Monaten an der Spitze des Harburger Gesundheitsamtes

wirft der Leiter Dr. Ali Chahvand ausgerechnet auf dem bisherigen Höhepunkt der Coronapandemie das Handtuch. Er übernimmt auf "eigenen Wunsch" die Abteilung „Gutachten und Gesundheitshilfen“. Damit hat sich der Leiter des Gesundheitsamtes offenbar selbst degradiert.

Seine Nachfolgerin wird Dr. Mechthild Waldeyer-Sauerland. Sie ist seit Juni 2015 Mitarbeiterin in der heutigen Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke und seit Juni 2018 Referatsleiterin. Dort ist sie laut Organigramm für "Melderbetreuung" beim Krebsregister zuständig. Vorher war die studierte Medizinerin fast 19 Jahre im Bereich Arzneimittelsicherheit bei einem großen Unternehmen mit Sitz in Wedel angestellt, das unter anderem Krebspräparate entwickelt.

Im Sommer hatte sich Waldeyer-Sauerland noch erfolglos auf die Stelle des Gesundheitsamtsleiters in Harburg beworben. Sie stamme, so der offizielle Wortlaut, aus "dem sehr guten Bewerberfeld".

Für den Wechsel an der Spitze des Harburger Gesundheitsamtes, die zum Jahreswechsel erfolgen soll, verzichtet die Behörde auf eine übliche Ausschreibung. Die Besetzung erfolge "im Einvernehmen mit dem Personalamt und der Bezirksaufsichtsbehörde". Offenbar hat die Behörde Probleme geeignetes Personal für das Gesundheitsamt zu rekrutieren. Für eine bereits seit Anfang April vakante Abteilungsleiterstelle im Gesundheitsamt Harburg wird immer noch ein Kandidat gesucht.

Schon er vorherige Wechsel an der Spitze des Gesundheitsamtes war zu einem ungünstigen Zeitpunkt erfolgt. Auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle hatte die Harburger Behördenleitung den damaligen Leiter des Gesundheitsamtes, Robert E. Wegner erst im April in den Urlaub geschickt und  dann zur Polizei abgeordnet. Über die Gründe hatte sich die Behörde in Schweigen gehüllt. Hinter den Kulissen war davon die Rede, das Wegner zu "zu engagiert, unkonventionell und unbüroktratisch" arbeitete.

Was zu dem "Wunsch" von Dr. Ali Chahvand führte, nicht mehr die Leitung des Gesundheitsamtes zu besetzen, blieb unklar. zv