Harburg - Der Last-Minute-Sieg der DFB-Elf in Sotschi war auch für die Harburger beim Public Viewing eine echte Nervenschlacht. Als die Schweden mit

1:0 in Führung gingen war die gute Stimmung erstmal dahin. Verzweiflung machte sich breit. Mit dem Ausgleich machte sich etwas Hoffnung breit, doch erst mit dem Traumtor zum 2:1 von Toni Kroos in der letzten Minute der Nachspielzeit brach der Jubel in Harburg aus.

Nach einem fulminanten Auftakt vor einer Woche kamen bei Hamburger Schmuddelwetter nur wenige Fans in die Fußball-Arena rund um die Bruzzelhütte an der Bremer Straße. Die meisten schauten sich das Spiel unter dem Schutz des Zeltes an. Nur rund zwei Dutzend Fans nahmen an den Biertischen unter den Bäumen Platz. Und noch weniger Gäste wollten auf der Palletten-Tribüne hinter der Bruzzelhütte sitzen, die beim Auftaktspiel bis zum letzten Platz besetzt war. "Das Wetter muss nur besser werden, dann ist es auch wieder voll", sagte Bruzzelhütten-Chef Stefan Labann gegenüber Harburg-aktuell.

Ganz anders war es dagegen im Rieckhof: In Zusammenarbeit mit Marktkauf wurde ein tolles Fußballsommerfest mit Torwandschießen und Barbeque auf die Beine gestellt. Ein Erfolg: 300 Fans erlebten die Partie im trockenen Rieckhof. Jörn Hansen, Chef des Kulturzentrums, war vollauf zufrieden. war zufrieden. "Alles super - das Wetter hätte für die Aktionen im Außenbereich natürlich besser sein können", sagte Hansen.

Am Mittwoch, 27. Juni, geht das Public Viewing in Harburg in die nächste Runde. Anpfiff fürs kollektive Jubeln ist um 16 Uhr. Die besten Public Viewing Plätze in Harburg gibt es mit einem Klick hier. (cb)

Bei dem Schmuddelwetter kamen nur wenig Zuschauer in die Bruzzelhütte Foto: Bittcher

Gut besucht: 300 Fans kamen zum Public Viewing in den Rieckhof. Foto: Christian Bittcher