Kurzmeldungen

Marmstorf - Die Polizei fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der am Sonnabend in der Straße Körnenbarg eine 27 Jahre alte Frau missbraucht hat. Die Tat ereignete sich gegen 3:20 Uhr. Die Frau war von der Bushaltestelle zu dem Mehrfamilienhaus gegangen, in dem sie wohnt. Als sie die Haustür wieder abschließen wollte, drückte der maskierte Täter die Tür auf. Er packte die Frau und drückte sie im Hausflur zu Boden. Dann begrabschte er sie.

Der Täter wird als 25 bis 35 Jahre alt beschrieben. Er ist knapp 1,85 Meter und schlank un dunkel gekleidet. Der Mann trug eine Brille und spricht akzentfrei Deutsch. Zeugen möchten sich bei der Polizei unter Telefon 4286-56789 melden. zv

DRK Präsidentin Gerda Hasselfeldt (5. v.l.) mit Lothar Bergmann, (v.l.), Christian Reuter, Britta True, Dr. Georg W. Kamp, Harald Krüger, Katrin Goetzke und Rainer Barthel. Foto: DRK

Langenbek - Eine der Stationen der Antrittsreise von DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt war am Freitag das DRK-Hospiz für Hamburgs Süden. Gemeinsam mit Generalsekretär Christian Reuter nahm sich die vor vier Monaten neu gewählte Präsidentin viel Zeit, die Einrichtung des Harburger Roten Kreuzes in Eißendorf kennenzulernen.

Im Garten des Hauses entstand schnell ein Austausch, bei dem ein hohes Maß an Vertrauen zu spüren war: Die frühere Bundesministerin überzeugte mit Sachkenntnis und Herz. Im Dialog mit dem DRK-Team des Hospizes interessierte sie sich zunächst für die Entwicklung der Einrichtung, die vor viereinhalb Jahren eröffnet wurde.

Neben Fragen zu den Pflegekräften stand auch das intensive Engagement der freiwilligen Helferinnen und Helfer im Mittelpunkt des Gespräches. Inzwischen unterstützen mehr als 30 Ehrenamtliche das DRK-Hospiz, das für den laufenden Betrieb weiterhin auf Spenden angewiesen ist.

Nach einem Rundgang durch die Zimmer und einem kurzem Verweilen im „Raum der Stille“ zeigte sich die Präsidentin gegenüber DRK-Vorstand Harald Krüger und Hospizleiterin Britta True bewegt: „Ein beeindruckendes Haus mit besonderer Atmosphäre.“ Gerda Hasselfeldt ist seit Dezember vergangenen Jahres neue Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes und damit die erste Frau an der Spitze der Hilfsorganisation. Die 67-Jährige aus Straubing engagiert sich ehrenamtlich für die größte humanitäre Hilfsorganisation Deutschlands. (cb)

Neuland - Durch Feuer sind in der Nacht zum Sonnabend im Kleingartenverein am Neuländer Weg eine Gartenlaube zerstört und eine weitere beschädigt worden. Das Feuer war von Passanten gemeldet worden, die aus einiger Entfernung den Schein der Flammen gesehen hatten. Als die Feuerwehr, darunter die FF Neuland, eintrafen, brannte eine Laube bereits lichterloh. Bei der zweiten Laube war der Brand noch in der Entstehungsphase.

Da die Lauben zu weit auseinander liegen, als dass das Feuer übergesprungen sein könnte, geht die Polizei davon aus, dass die Brände gelegt wurden. Die Kripo hat den Fall übernommen. Die Ermittlungen dauern an. zv

Harburg - Welche Regelungen treffe ich für meine persönliche Vorsorge, was gehört in meine Patientenverfügung? Um diese Fragen dreht sich das informative Jahrestreffen des Freundeskreises des Harburger Hospizes, das am Donnerstag, 3. Mai im HTB-Restaurant im Sportpark Jahnhöhe (Vahrenwinkelweg 28) stattfindet. Als Experte wird Dr. Georg Schiffner, Chefarzt des Geriatrie-Zentrums und der Palliativmedizin im Krankenhaus Groß-Sand, ab 17 Uhr einen Vortrag zum Thema halten und den Gästen für Fragen zur Verfügung stehen.

Nach dem ernsten fachlichen Part gibt es an dem Abend bei einem kleinen Imbiss genügend Zeit für Diskussion und Gespräche. Die Gäste können sich außerdem auch über einen Auftritt des Harburger Polizeichores „Blaue Jungs“ freuen. Alle Unterstützer des Freundeskreises sind ebenso eingeladen wie die, die es noch werden wollen.

Der Freundeskreis des Harburger Hospizes besteht derzeit aus 400 Personen, die mit einer monatlichen Spende ab 10 Euro die Einrichtung unterstützen. Diese Spenden sind eine wichtige Säule, um den erforderlichen Eigenanteil für das Hospiz aufzubringen.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung unter Telefon 0 40/76 60 92 66 oder Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist erforderlich. (cb)

Harburg - Bei Bauarbeiten am Spielplatz Am Irrgarten Ecke Eißendorfer Straße ist am Donnerstag eine Stabbrandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die zwei Kilo schwere Brandbombe konnte vom Kampfmittelräumdienst problemlos abtransportiert werden. zv

Heimfeld - Am Sonntag, 22. April, veranstaltet die Tennisgesellschaft Heimfeld (TGH) auf ihrer Sportanlage Am Waldschlößchen 1 in Heimfeld einen Tag der offenen Tür. Von 11 bis 15 Uhr haben alle Interessierten die Möglichkeit, die Sport- und Freizeitangebote des Vereins kennenzulernen.

Auf dem Programm stehen Tennis, Hockey und Krocket. Geboten werden Probetrainings im Tennis und Hockey für Kinder und Erwachsene, Aufschlagsgeschwindigkeitsmessung, Tennisschläger-Test und Beratung, Aktionen für Kinder wie Malen, Basteln und Kinderschminken. Sportlich gibt es viel zu sehen: Ab 11 Uhr zeigt die Hockey-Jugend ihr Können, um 13 Uhr spielen die 1. und 2. Herren ein Freundschaftsspiel und um 12 Uhr startet das Tennis-Saisoneröffnungsturnier.

Und: Wer am Tag der offnen Tür dem Verein beitritt, erhält an diesem Tag attraktive Sonderkonditionen für neue Mitglieder.  (cb)

Rosengarten - Rund 300 Liter Dieselkraftstoff erbeuteten Diebe in der Nacht zum Mittwoch auf einem Deponiegelände an der Straße Am Kalksandsteinwerk in Eckel. Dort war am Vortag ein Bagger abgestellt worden. Dessen Tank brachendie Täter auf und pumpten den Kraftstoff ab. Wie die Diebe ihre Beute abtransportierten, ist unklar. Der Schaden wird mit etwa 500 Euro beziffert. zv

Fischbek - Autofahrer, die am Wochenende auf der Cuxhavener Straße (B75) in Höhe Fischbek unterwegs sind, müssen sich auf Behinderungen einstellen: Im Kreuzungsbereich Cuxhavener Straße, Ecke Scharlbarg und Fischbeker Heuweg wird von Sonnabend, 21. April 8 Uhr, bis Sonntag, 22. April 15 Uhr, die Ampel-Anlage umgebaut.

Die Lichtzeichenanlage wird während der Arbeiten  ausgeschaltet es gelten die Verkehrszeichen, teilte die Polizei mit. Je Fahrtrichtung steht zudem nur eine Fahrspur zur Verfügung. Ein Linksabbiegen ist nicht möglich. Mit Behinderungen muss laut Polizei gerechnet werden.  (cb)