Kurzmeldungen

Waltershof - Nach einem Verkehrsunfall vor der Anschlussstelle Waltershof war am Montagabend die A7 für mehr als zwei Stunden in Richtung Norden gesperrt. Der Fahrer (44) eines Seat Toledo die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Fahrzeug krachte erst gegen eine Begrenzungsmauer, dann gegen einen Seat, weiter gegen einen Lkw-Anhänger und schließlich noch gegen einen Mercedes Sprinter. Der Unfallverursacher wurde dabei schwer, ein weiterer Fahrer (51) leichter verletzt. Wegen der Rettungsarbeiten und des großen Trümmerfeldes, musste die Autobahn gesperrt werden. zv

Neu Wulmstorf -  Am Montag, gegen 22:15 Uhr, beobachtete ein Anwohner der Hauptschule an der Ernst-Moritz-Arndt-Straße mehrere Jugendliche, die mit Taschenlampen auf dem Schulgelände unterwegs waren. Als Polizisten anrückten, waren die Jugendlichen bereits über alle Berge. Die Beamten entdeckten ein frisches Graffito in der Größe von etwa vier Quadratmetern an einer Gebäudewand. Es wurde ein Verfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Zeugen, denen die Personengruppe aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040 70013860 bei der Polizei zu melden. zv

Moorburg - Bei Arbeiten ist von einer Baufirma am Montagvormittag auf einem Spülfeld am Moorburger Elbdeich eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Bei dem Blindgänger handelt es sich um eine 500 Pfund schwere britische Sprengbombe mit Aufschlagzünder. Für die Entschärfung durch einen Sprengmeister des Kampfmittelräumdienstes wurde ein Sicherheitsradius von 500 Metern festgelegt. Größere Verkehsbehinderungen gab es nicht. Ebenso waren keine Evakuierungen nötig. zv

Harburg - Die „Künstlergruppe für Flüchtlinge“ in Harburg präsentiert am Sonnabend, 10. Februar um 17 Uhr in der St. Trinitatis Gemeinde Harburg ihre Krafttier-Kunstwerke und die daraus entstandenen Krafttierkarten. Teilnehmerinnen einer Schreibwerkstatt „Kunst im Dialog - Erzähl mir dein Krafttier“ lesen dazu ihre Texte und der Syrische Musiker Omar Abazied begleitet den intermedialen Kunst-Mix musikalisch mit seiner Oud.

Ulrike Hinrichs leitet seit knapp drei Jahren die „Künstlergruppe für Flüchtlinge“ auf dem Wohnschiff Transit im Harburger Binnenhafen. „Was machen wir heute“, hört sie dann von den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. Da muss sich Hinrichs stets etwas Neues einfallen lassen. So entstand die Idee, mit den Flüchtlingen Tiere zu malen. „Denn jeder hat einen Bezug zu Tieren, sagt Hinrichs. „Tiere tauchen in Mythen, Sagen und Geschichten auf, auch auf Wappen und in Religionen haben sie eine symbolische Bedeutung. Kinder haben ihre Lieblingskuscheltiere und Haustiere nehmen eine wichtige Rolle im Alltag von Menschen ein. Krafttiere stammen ursprünglich aus der schamanischen Tradition, dort haben sie eine ähnliche Bedeutung wie im Christentum die Schutzengel“, so Hinrichs zum Hintergrund des Projektes.

„Die Tiere wirken jenseits dieser kulturell-religiösen Traditionen mit ihren Stärken und Eigenschaften auf Menschen Ressourcen stärkend, regen die Imagination an und wecken die Intuition“, beschreibt die Kunsttherapeutin die psychologische Komponente.

Die Inspiration zum Tiere malen kam bei den Künstlern und Künstlerinnen der Gruppe gut an und so entstand von Elefant bis Schmetterling und von Löwe bis Flamingo ein Zoo aus Kunstwerken. Das hat allen sichtlich Spaß gemacht. Aus den Bildern sind in der Folge von der Illustrationsdesignerin Kerstin Nagel-Stein layoutete 55 Krafttierkarten entstanden, die nicht nur in Schule, Beruf und zum Spielen einsetzbar sind. Die Erlöse aus dem Verkauf gehen als Spende an Flüchtlingsprojekte in Harburg.

Auch Pastor Friedrich Degenhardt hat sich bei der Vorstellung des Projektes begeistert auf die Idee eingelassen. „Die Karten können wir auch im Gottesdienst einsetzen“, äußerte er spontan, als er die Tierkarten in der Hand hielt. Neben der Ausstellung gibt es am Sonntag, 11. Februar, um 10.30 Uhr in der Kirche an der Bremer Straße einen Gottesdienst mit den Krafttieren. (cb)

Heimfeld - Professionelle Autoknacker haben haben in der Nacht zum Sonntag bei B&K an der Buxtehuder Straße einen 5er BMW geknackt. Die Tat wurde sofort vom Sicherheitsdienst registriert. Die Polizei nahm im Rahmen der Fahndung einen der Täter, einen 25 Jahre alten Litauer, fest. Der zweite Autoknacker entkam.

Das Duo hatte bei dem Wagen bereits ein hinteres Seitenfenster eingeschlagen und Elektronoik ausgebaut. Neben der Beute stellte die Polizei auch einen Rucksack mit Einbruchswerkzeug sicher. Der Festgenommene kam vor den Haftrichter. zv

Moorburger - Am Moorburger Elbdeich ist am Sonnabend eine Wohnung in der Doppelhaushälfte ausgebrannt. Zum Zeitpunkt des Feuers waren drei Kinder in der Wohnung. Die sieben Jahre alten Drillinge retteten sich selbst ins Freie. Ein Hund und ein Wellensittich kamen um. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war im Wohnzimmer eine Kerze umgefallen, die einen dort noch stehenden Weihnachtsbaum in Brand setzte. zv

Heimfeld - Am Samstag, 17. Februar 2018, veranstaltet die St. Petrus Gemeinde an der Haakestraße einen Kinderflohmarkt. Von 14 bis 17 Uhr können dabei alle Sachen rund um das Kind ver- und gekauft werden: Kleidung, Spielsachen, Bücher und vieles mehr. Ausgerichtet wird der Flohmarkt vom Förderverein Petrus Freunde e.V., der sich für den Erhalt der Kirche und des aktiven Gemeindelebens in St. Petrus einsetzt. Neben dem Flohmarkt gibt es Kaffee und Kuchen und die Möglichkeit, sich über die Arbeit des Fördervereins zu informieren. Die Standgebühr beträgt 7 Euro plus ein selbstgebackener Kuchen. Anmeldung ist per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

Wer nicht selbst verkaufen will und seine Verkaufsgegenstände (Kuscheltiere ausgenommen) gerne spenden möchte, kann dies tun: Dafür wird es einen eigenen Spendenstand geben. Dort können die Gegenstände einfach abgegeben werden. Darüber hinaus öffnet der Petrus Laden seine Türen. Dort gibt es regionale sowie fair gehandelte Lebensmittel, Taschen und kleine Accessoires. Die Erlöse aus Standgebühren, Cafeteria und Spendenstand fließen ohne Umwege in die Kasse des Fördervereins und werden in neue Projekte investiert.dl

Wilhelmsburg - Dem Basketballteam Towers ist im Heimspiel gegen die Baunach Young Pikes endlich der lang ersehnte zehnte Saisonsieg gelungen. Jonathon Williams avancierte zum Topscorer (21Punkte), gefolgt von Adin Vrabac, der 15 Zähler beisteuerte. Vor 3064 Zuschauern in deredel-optics.de Arena schickte Headcoach Hamed Attarbashi seine Spieler Anthony Canty, Hrvoje Kovacevic, Williams, Greg Logins und Neuzugang Jannik Freese zu Beginn auf das Parkett. „Die neuen Spieler zu integrieren, ist ein ständiger Prozess. In der zweiten Halbzeit haben wir deutlich besser verteidigt“, kommentierte Attarbashi. Am nächsten Samstag, 27. Januar, treten die Towers in Kirchheim an. Gegner um 19.30 Uhr ist der VfL Kirchheim Knights. Das nächste Heimspiel findet am 3.Februar in der edel-optics.de Arena statt. Dann ist Karlsruhe zu Gast.-