Gut Moor - Erneut haben Kampfmittelräumer auf der Ausgleichsfläche für die A 26 nahe des Kanzlerhofer Wegs einen Blindgänger entschärft. Wie

schon in der vergangenen Woche handelte es sich um eine 500 Pfund schwere britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die mit zwei Zündern bestückt war. Wie schon letzte Woche verlief die Entschärfung, die diesmal von Sprengmeister Burkhard Mantsch durchgeführt wurde, trotz eines beschädigten Heckzünders ohne Komplikationen. Die beiden dort entdeckten Blindgänger aus englischer Fabrikation könnten aus einem Abwurf stammen.

Bereits am 6. Mai war in dem Gebiet eine amerikanische Fligerbombe entschärft worden. In allen Fällen gestaltete sich die Bergung der Blindgänger als schwierig, weil sie tief in den weichen Torfboden eingedrungen waren. Um an die Bomben zu kommen, mussten etwa sechs Meter tiefe Schächte gegraben, abgestützt und der Grundwasserspiegel abgesenkt werden.

Artikel: Die Entschärfung am 12. Mai

Artikel: Die Entschärfung am 6. Mai