Harburg - Endlich ist wieder Grünkohl-Zeit: Für die Fans des leckeren Wintergemüses beginnt jetzt wieder die schönste Zeit des Jahres. Ab sofort steht das beliebte Wintergemüse bei vielen Kunden wieder ganz oben auf der Einkaufsliste. Und bei den Händlern auf Hamburgs ältestem Wochenmarkt auf dem Harburger Sand gibt es wieder alle Zutaten für dieses deftige Gericht.

Regional und Erntefrisch: Die Wochenmarkt-Händler bieten wieder erntefrischen Grünkohl und alle Beilagen für ein deftiges Grünkohl-Essen: Kartoffeln - sehr gut zum Grünkohl eignet sich die festkochende Sorte Belana -, Griebenschmalz, Kassler, Bregenwurst, Schweinebacke, durchwachsener Speck, geräucherte Rippe, Pinkel oder Kohlwürste - Die Harburger Marktbeschicker halten alle Zutaten – die meisten sind aus eigener Herstellung und Ernte - bereit.

Das Kilogramm Grünkohl kostet derzeit etwa 2,50 Euro, ein Kilogramm Belana-Kartoffeln ist für 1,20 Euro zu bekommen. Auch Grünkohl-Palmen, wie sie vom Feld kommen, gibt es bei einigen Händlern, etwa bei Henning Paro. "Der muss dann allerdings vor der Zubereitung selbst gestremelt werden", sagt der Händler.

Eine beliebte Alternative zu Produkten vom Schwein gibt es am Verkaufswagen vom Geflügelhof Schönecke: "Kassler aus der Puten-Oberkeule, Geräucherte Puten, Gänsekeulen und deftige Kohlwurst aus 100 Prozent Geflügel sowie Geflügel-Griebenschmalz sind für Menschen, die lieber auf Produkte vom Schwein verzichten möchten, genau das Richtige", sagt Tanja Wagner, Mitarbeiterin am Schönecke-Verkaufswagen.

Wer Grünkohl einmal nicht auf traditionelle Weise zubereiten möchte, für den haben wir dass passende Rezept von Markthändlerin Ines Paro aus Bardowick bekommen: Kartoffel-Grünkohl-Suppe mit Chorizo, einer spanischen luftgetrockneten Rohwurst. „Das Rezept ist eigentlich mit einer Kohlwurst gedacht. Ich habe es von meiner Mutter bekommen, die ist im Landfrauenverein Brietlingen. Ich habe es dann mit der Chorizo abgewandelt, da sie im Geschmack besonders ist und man so die Tradition bricht, Grünkohl immer mit Kohlwurst zu essen“, sagt Ines Paro.

Zutaten für die Kartoffel-Grünkohl-Suppe:    

350g frischer Grünkohl
Salz nach belieben
500g feststehende Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
125g Chirozo Spanisch
1 El Olivenöl
3 El Paprikapulver
750 ml Gemüsebrühe
Pfeffer nach belieben

Den Grünkohl mehrfach waschen und dicke Strunke entfernen. Den Grünkohl in kochendes Salzwasser geben und 5 bis 7 Minuten kochen, herausnehmen abtropfen lassen und zur Seite stellen.

Kartoffeln schälen und grob würfeln in kaltes Wasser legen und bei Seite stellen.

Zwiebeln, Knoblauch schälen und fein hacken. Chorizo in ganz feine Würfel schneiden.

Die Zwiebeln und der Knoblauch werden dann in einem großen Topf ca. 3 Minuten schön glasig gedünstet.

Jetzt die Kartoffeln aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen und zu den Zwiebeln und Knoblauch geben, alles mit Paprikapulver bestreuen.

Die Gemüsebrühe zugießen und aufkochen, bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen lassen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen Chorizo darin ca. 3 Minuten braten, Wurst aus der Pfanne nehmen auf ein Küchen Papier ablegen und beiseitestellen.

Nun wird die Kartoffelsuppe ganz fein püriert und noch einmal aufgekocht. Grünkohl zur Suppe geben und weitere 15 min garen.
Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Chorizo in die Suppe geben und kurz erwärmen.

Ines Paro (Foto unten): „Und fertig ist ihre Herbst/Winter Suppe. Wir wünschen Ihnen tolles gelingen und guten Appetit. Berichten Sie uns gerne an unserem Stand, wie es Ihnen geschmeckt hat. (cb)

Ines Paro vom Bardowicker Gemüsestand mit einer Grünkohl-Palme. Foto: Christian Bittcher