Harburg - Das ist auf den ersten Blick eine Überraschung. Die Moorstraße ist die gefährlichste Sraße im Bezirk Harburg. Nirgends sonst passierten im vergangenen Jahr

so viele Verkehrsunfälle mit Personenschaden, wie zwischen der großen Kreuzung vor der Walter-Dudek-Brücke und der Wilstorfer Straße. Das geht aus den Geo-Daten der Polizei hervor, die im Zusammenhang mit Verkehrsunfällen erhoben wurden. Kein anderer Straßenabschnitt im Bezirk wurde "rot" markiert, der höchste Stufe, die ab zehn Unfällen mit Personenschaden gilt. 2017 hatte es in der Moorstraße einen Unfall mit einem Verletzten gegeben. 2016 waren es drei gewesen.

Insgesamt wurden zehn Verkehrsunfälle mit Personenschaden in der Moorstraße aufgenommen. In allen Fällen handelte es sich um leichter Verletzte. An zwei Stellen häufen sich die Unfälle besonders. Einer liegt vor der Ampel vor der Kreuzung zur Walter-Dudek-Brücke. Der andere liegt auf in Höhe der Sprunginsel in der Straßenmittel zwischen dem Durchgang zur Seevepassage und einem Zugang zum Phoenix-Center.

Während vor der Kreuzung vier Unfälle passierten, bei denen nur in einem Fall ein Fußgänger beteiligt waren, sind an allen Unfällen in Höhe der Sprunginsel Fußgänger beteiligt. Dabei sind es längst nicht immer die Pkw, die Fußgänger anfahren. Ein Unfall passierte zwischen einem Radfahrer und einem Fußgänger. Es gibt im ganzen Straßenzug mehr Unfälle mit Beteiligung von Bussen, als mit Beteiligung von Autos. Die Ursache? "Viele Leute schauen auf das Handy und nicht auf den Verkehr, wenn sie die Straße queren", heißt es aus der Polizei.

Nicht überraschend: In Straßenzügen mit hohem Verkehrsaufkommen passieren viele Unfälle. Besonders betroffen ist die B73 im Verlauf Buxtehuder Straße, Stader Straße und Cuxhavener Straße. Belastet ist der Bereich Neugraben. Eine besondere Unfallhäufigkeit gibt es im Bereich zur Einmündung Geutensweg. in Hausbruch im Bereich Ehestorfer Heuweg und Waltershofer Straße, in Heimfeld im Bereich des Eißendorfer Pferdeweges und der Nobleestraße, sowie in Harburg kurz hinter der dem Amtsgericht in Richtung Neugraben, dort, wo der Lidl-Markt ist. Das sind die einzigen Straßenabschnitte im Bezirk, die in die zweithöchste Kategorie der Unfällhäufigkeit eingestuft sind.

Erfreulich: Die Winsener Straße als eine Hauptverkehrsader ist eher unauffällig. zv