Harburg – Für den Jugend-Fußball im Süden Hamburgs eine gute Nachricht: Beim Jugendverbandstag des Hamburger Fußball-Verbands – der zum ersten Mal digital stattfand – wurde Jens Bendixen-Stach, beruflich als Abteilungsleiter der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg im Einsatz und Träger der Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes in Bronze, als Vorsitzender des Verbands-Jugendausschusses (VJA) wiedergewählt.

Als amtierender Vorsitzender stellte sich Jens Bendixen-Stach erneut zur Wahl. Der 65-jährige steht seit 2017 an der Spitze des VJA. Weitere Vorschläge gab es nicht. Die Stimmverteilung sah wie folgt aus: Ja-Stimmen: 1156; Nein-Stimmen: 9; Enthaltungen: 58.

Im Rückblick auf die vergangenen zwei Jahren sagte Jens Bendixen-Stach: „Vielen Dank für die geleistete Arbeit des Verbands-Jugendausschusses. So eine Saison, wie zuletzt, habe ich noch nie erlebt. Leider wurden wir immer wieder durch die Pandemie gebremst. Für mich ist wichtig, dass wir eine Sache im Blick behalten. Wenn die Not am größten war, haben wir immer versucht, mit Regionalkonferenzen und jetzt Videokonferenzen versucht, die Vereine mit ins Boot zu nehmen. Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht und konnten die Meinungsbildung mit den Vereinen erarbeiten.“

Zum Abschluss gab Jens Bendixen-Stach noch einen kurzen Einblick in die aktuelle Situation im Jugendfußball-Spielbetrieb und einen Ausblick auf die kommende Saison. Wenn es die Verfügungslage erlaubt, soll die neue Saison mit der Jugendfußball-Saisoneröffnung am Wochenende 31. Juli/1. August beginnen.  (cb)