Rönneburg - Die Rönneburger Schützen, die im Mai 2019 vor 601 Tagen ihr letztes Vogelschießen feierten,

haben eine  Entscheidung getroffen: Sie feiern ihr Vogelschießen im September statt - wie eigentlich vorgesehen - im Mai. „Schweren Herzens haben wir uns entschließen müssen, das Vogelschießen auf das erste oder zweite September-Wochenende zu verschieben. Der tatsächliche Zeitpunkt ist noch offen, da wir uns gerade noch in Verhandlungen mit Schaustellerbetrieben und Musikkapellen befinden“, so der Erste Vorsitzende des Vereins, Lars Balhorn.
 
Ein Novum in der 124-jährigen Vereinsgeschichte ist, dass der geschäftsführende Vorstand das erste Mal vollständig digital tagte. Im Rahmen dieser digitalen Vorstandssitzung wurden außer der Verlegung des Vogelschießens auch weitere Entscheidungen getroffen. Die Mitgliederversammlung, die eigentlich im Februar hätte stattfinden sollen, wird ebenfalls verlegt und je nach Pandemielage im 3. oder 4. Quartal stattfinden. Die Versammlung soll dann aber als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden.
 
Darüber hinaus werden alle Vereinsveranstaltungen bis einschließlich 31. Mai abgesagt. Der Übungsbetrieb, er beinhaltet das Training im schießsportlichen Bereich sowie das Üben der Aktiven des Spielmannszugs Rönneburg, werden wieder stattfinden, sobald dies in den entsprechenden Allgemeinverfügungen der Hansestadt Hamburg wieder zugelassen wird.wg