Steinwerder - Rettungskräfte lassen sich am Freitagmorgen am Kreuzfahrtterminal aus einem Super-Puma der Bundespolizei abseilen. Die spektakuläre Einlage war Teil einer groß angelegten Übung. Einsatzkräfte probten die Versorgung von Erkrankten auf einem Kreuzfahrtschiff.

Das Szenario: Das Schiff mit 4000 Passagieren an Bord ist auf dem Weg nach Hamburg. 190 Passagiere sind erkrankt. Die Krankenstation an Bord ist überfüllt. Rettungskräfte lassen sich auf das Schiff abseilen und versorgen und sichten die Patienten.

Eingesetzt wurde dabei auch ein neues, digitales System, bei denen die Erkrankten und ihr Status via Tablett aufgenommen und digital weiter verarbeitet und verschickt werden. Außerdem wurde die Übung von Experten begleitet, die einen Standardplan für ein solches Szenario entwerfen, an den sich dann alle großen Seehafen halten.

Das die Übung durch Corona "brandaktuell" ist, ist reiner Zufall. Bereits 2018, also vor dem Ausbruch der Pandemie, war mit den Planungen begonnen worden. zv