Angriff mit Molotowcocktail auf Einrichtung für Menschen mit psychischer Erkrankung in Heimfeld

Heimfeld - Brandanschlag auf das "Wohnhaus Elbfähre", einer Einrichtung für psychisch Kranke an der Heimfelder Straße.

Am späten Donnerstagabend tauchte ein Mann vor dem Gebäude auf und warf zwei Brandsätze, sogenannte Molotowcocktails gegen ein Fenster. Die Doppelverglasung hielt stand. Allerdings lief durch das auf Kipp stehende Fenster brennende Flüssigkeit in den dahinter liegenden Raum und löste ein Feuer aus, das schnell gelöscht werden konnte. Verletzt wurde niemand. Allerdings erlitt eine Bewohnerin (31) einen Schock. Die Frau kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Der Täter flüchtete. Die Polizei leitete zunächst eine Fahndung nach einem ehemaligen Bewohner ein. Der 27-Jährige wurde zunächst nicht angetroffen. Später hieß es, dass Zweifel an seiner Täterschaft aufgekommen seien. Brandermittler des Landeskriminalamtes haben den Fall übernommen.

In der Einrichtung für psychisch Kranke sind nach Angaben des Trägers 24 Bewohner im Alter von 18 bis 55 Jahren untergebracht, die teilweise in kleinen Wohnungen, teilweise in Zimmern leben und eine Wohngemeinschaft bilden. Sie sollen dort "stabilisiert" und auf ein "selbstständiges Leben" vorbereitet werden. Die Bewohner wurden während des Feuerwehr- und Polizeieinsatzes in dem Café der Senioreneinrichtung An der Rennkoppel untergebracht.

Von einer Augenzeugin aufgenommen. Der Mann mit den Brandsätzen vor dem Haus. Foto: Privat