100228immotageHarburg - Einen sehr guten Anklang vermeldete die Sparkasse Harburg-Buxtehude für die 16. Ausgabe der Immobilia . Über 1.500 Interessierte besuchten nach Angaben des Veranstalters am Wochenende die Fachmesse rund

um die Immobilie in der Hauptfiliale am Sand. Auch im sechzehnten Jahr ihres Bestehens war damit das Publikumsinteresse an der IMMOBILIA  ungebrochen.

Die Immobilia hat sich längst als führende Immobilienmesse im Süden Hamburgs etabliert. Und das nicht ohne Grund, wurde doch den Messegästen wieder einiges geboten. An 20 Informationsständen der verschiedensten Bereiche rund um Immobilien wurde ein Überblick darüber geboten, was künftige Eigenheimbesitzer beachten und wissen müssen. Mit dieser großen Anzahl an Ausstellern, die dazu eine breite Palette an Objekten aus ihrem Bestand vorstellten, präsentierte die diesjährige IMMOBILIA eines der größten Angebote für Kauf- und Bauinteressenten seit ihrem Bestehen. Über 850 Grundstücke, mehr als 1.300 Häuser und nahezu 60 verschiedene Wohnungen konnten die Aussteller fachkundig präsentieren.

In Beratungsgesprächen mit den Baufinanzierungsberatern der Sparkasse Harburg-Buxtehude konnten sich die Messebesucher über Baufinanzierung, Bausparen und Versicherungen informieren und gleich ausrechnen lassen, wie hoch für sie die monatlichen Belastungen für eine Immobilie ausfallen.  

Sehr zufrieden zeigte sich Markus Kasten, Marktbereichsdirektor für den Bereich Immobilien. „Bei den Kunden nimmt der Trend zur Geldanlage in Sachwerten weiterhin deutlich zu", sagt Kasten. "Markanter Ausdruck dafür ist das wachsende Bedürfnis der Besucher nach einer Geldanlage in Gestalt einer Immobilie. Viele Interessierte haben die Immobilia wieder mit dem klaren Wunsch nach dem Erwerb einer Immobilie aufgesucht. Die Beratungsgespräche, die wir in großer Zahl geführt haben, waren konkret und sehr zielgerichtet.“

Die Sparkasse Harburg-Buxtehude war auch mit ihrer Tochtergesellschaft, den Immobilien Development und Beteiligungsgesellschaften (idb), auf der Messe präsent. Die idb der Sparkasse Harburg-Buxtehude war mit Baugrundstücken ohne Bauträger- oder Architektenbindung unter anderem in Buxtehude, Winsen, Salzhausen und  Emmelndorf vertreten.

Wer selbst bauen will, konnte auf der Immobilia erste Kontakte zu verschiedenen Bauträgergesellschaften knüpfen. Die Angebote der vertretenen Unternehmen aus der Region reichten dabei von schlüsselfertigen Häusern, bei denen der Bauherr sich um fast nichts mehr kümmern muss, bis hin zum preiswerten Haus mit Arbeiten in Eigenleistung. Auch die vorgestellten Baustile der Aussteller ließen keine Wünsche offen. Von Passiv- und Niedrigenergiehäusern über Häuser in Holzrahmenbauweise und Fertighäuser bis hin zum konventionellen Haus in massiver Bauweise wurden alle Möglichkeiten für den Bau der eigenen vier Wände vorgestellt.

Olaf Gerigk, Leiter des Sparkassen ImmobilienCenters in Harburg, ist zufrieden: „Insgesamt war die Immobilia auch in diesem Jahr wieder eine sehr gelungene Veranstaltung. Das weiterhin sehr günstige Zinsniveau sorgt nach wie vor für ein enormes Interesse an Wohneigentum.“ Einen weiteren Aspekt, mit dem Wohneigentum im Süden Hamburgs punktet, ist laut Bernd Meyer, Leiter des Kompetenzzentrums für Bauträger und Immobilieninvestoren, die Wertbeständigkeit der Immobilien. Meyer: „Besonders Familien mit Kindern profitieren im  Süden Hamburgs von einem familienfreundlichen Umfeld bei gleichzeitiger Nähe zur Hansestadt. Während andere Gegenden stagnierende oder rückläufige Zuzugszahlen vermelden, registriert die Region südlich der Elbe eine positive Tendenz.“