150105HausHarburg - Gute Nachrichten für Harburg. Gleich mehrere Firmen investieren im Innenstadtbereich und im Binnenhafen. Die ehemalige Schwimmhalle an der

Harburger Rathausstraße (Foto), in der heute Büros und Redaktionen sind, ist an die Deutsche Wildtierstiftung verkauft worden, deren Gründer Haymo Rethwisch im Februar vergangenen Jahres verstorben war. Über den Kaufpreis für die Immobilie wurde Stillschweigen vereinbart. Zuvor waren für die Immobilie mit 4000 Quadratmetern Nutzfläche zwei Arztpraxen, eine Physiotherapiepraxis und eine Kindertagesstätte als neue Mieter gewonnen worden. Sie ziehen in leerstehende Bereiche einziehen, und denen früher Anwälte und die Harburger Anzeigen und Nachrichten ihre Büros hatten.

Im Kaispeicher am Veritsakai, der seit Dezember 2013 der Beiersdorf Pensionskasse gehört, zieht auf 700 Quadratmetern die ONP Management GmbH ein.Es handelt sich um ein Beteiligungsunternehmen der Zech Group, das sich auf die Entwicklung und Beratung für Off-Shore-Windkraftanlagen spezialisiert hat. Das Unternehmen zieht in die Stockwerke, in denen das in die City Süd abgewanderte Unternehmen Skysails seinen Sitz hatte.

Ende 2015 kommt die Firma Print-O-Tec in den Binnenhafen. Das mittelständische Unternehmen, das sich auf Grafik und Spezial-Siebdruck spezialisiert hat, wird auf dem Gelände "Harburger Brücken" seinen neuen Hauptsitz beziehen. Einziehen wird die Firma in ein neues, 2000 Quadratmeter großes Gebäude, in dem auch andere Firmen unterkommen sollen. Demnächst soll Baubeginn sein.

Eingefädelt wurden die Neuansiedlungen und Investitionen von der Süderelbe AG. Die sieht durch die Investitionen den Standort Harburg bestätigt. "Es handelt sich um konservative, langfristige ausgerichtete Anlagen", betont Heinrich Wilke, Leiter des Immobilienbereiches der Süderelbe AG. zv