take5_2009Harburg – Jazz auf dem Seeveplatz, Jazz am Herbert-Wehner-Platz, Jazz auf dem Sand, Jazz in der Fußgängerzone und auf dem Rathausplatz. Gut 180 Musiker werden am kommenden, verkaufsoffenen Sonntag Harburg in eine Jazz-Meile verwandeln, die vom Phoenix-Center bis zu Karstadt und weiter zum Sand reicht.

 „Take5“ heißt das Musikspektakel, mit dem die Aktionsgemeinschaft die Kunden nach Harburg holen will. Die Chancen sind gut. Immerhin hatte man mit dem gleichen Konzept schon im vergangenen Juni Erfolg gehabt.

 

Fünf Stunden, von 13 Uhr bis 18 Uhr, werden am Sonntag die Bands und Solisten, darunter so bekannte Namen wie Gypsy Swing oder Taco auftreten, der mit seinem Song „Puttin' On The Ritz“ einen Welterfolg hatte. Natürlich sind auch regionale Könner wie das Landesjugendjazzorchester Jazzessence, das Schulorchester Marmstorf oder die Big Bands der Gymnasiums Süderelbe und Meckelfeld an fünf Auftrittsorten dabei. Damit kein Jazz- Orientierter zu kurz kommt, haben die Organisatoren, zu denen auch Heiko Langanke vom Stellwerk gehört, auf Vielfalt geachtet. Auf jeder Bühne ist ein anderer Jazz-Stil vertreten.

„Wir wünschen uns für dieses Jahr einen Erfolg wie im vergangenen Juni“, sagt Thomas Diebold, Vorstandsvorsitzender der Aktionsgemeinschaft und Geschäftsführer von Karstadt. Das Kaufhaus wird auch in der jetzt schwierigen Lage voll mitmachen.

Mitmachen und offen haben werden auch alle Parkhäuser in Harburg, obwohl der 21. Juni von der Stadt zum freiwilligen autofreien Sonntag ausgerufen worden. An dem Tag können alle Busse und Bahnen im HVV-Netz kostenlos benutzt werden. (zv)