130511KuSHarburg – Mit einem großen Straßenfest wird Kock & Sack am 25. Mai  ein ganz besonderes Jubiläum begehen. Die Firma ist 100 Jahre alt. Bis heute ist es ein Familienunternehmen, das

es mit einem ganz besonderen Konzept geschafft hat sich gegen große Baumärkte durchzusetzen. Billig gibt es nicht. Preisgünstig schon. Und vor allem gut. Sehr gut.

Mit einem umfangreichen Sortiment und Qualitätsmarken wie Handwerkermaschinen von Makita oder Festool, die Befestigungssysteme Apolo Mea oder Werkzeugen von Stahlwille ist Kock & Sack für Profis aus Handwerk und Industrie oder ambitionierte Heimwerker seit Jahrzehnten erste Adresse.

Der Eindruck kann schnell täuschen, wenn man am Kleinen Schippsee vor dem Laden steht. Man sieht nur einen ganz kleinen Ausschnitt. Heute macht das 1913 von Gustav Sack und seinem Schulfreund Fritz Kock gegründete Unternehmen den Großteil seines Umsatzes im Großhandel.

Damit man mal ein Gefühl dafür bekommt: Allein an Airbus werden jährlich rund 10 Millionen Schrauben geliefert. Der Einzelhandel über den Laden in Harburg trägt etwa nur 10 Prozent zum Umsatz bei. Dafür bietet er etwas ganz Besonderes. Selbst einzelne Schrauben kann man kaufen. Eine Zeitlang wurde das nicht besonders geschätzt. „Es gab Zeiten, da war im Laden nichts los“, sagt Marcel Sack, Urenkel des Gründers. Die Zeiten sind zum Glück vorbei. Der einmalige Service und das riesige Sortiment wird geschätzt. Die Kunden wissen nicht nur, dass sie gleich einen ganzen Packen Dübel kaufen müssen, wenn sie ein Bild an die Wand hängen wollen.

„Bei uns arbeiten drei Generationen unter einem Dach“, sagt Marcel Sack. Schon das bedeutet viel Know-how. Auch die lange Zeit, die die Mitarbeiter in dem zehnköpfigen Betrieb dabei sind, ist ein Pfund. Ein Angestellter kann auf über 40, drei auf über 30 und zwei auf über zehn Jahre Betriebszugehörigkeit zurückblicken. „Damit verfügen sie natürlich über eine enorme Fachkenntnis“, so Marcel Sack.

Die Fachkenntnis soll auch dem Ladengeschäft zugute kommen. „Es wird die Herausforderung der nahen Zukunft Online und Offline-Geschäfte zu koordinieren“ sagt Marcel Sack. „Wir wollen den Einzelhandel weiter stärken und uns hier in Harburg und in der Metropolregion als Fachhändler positionieren, bei dem man von der einzelnen Schraube bis zur kompletten Lagerausstattung alles bekommt. Dabei setzen wir weiter auf das Premium-Segment, mit dem wir bereits jetzt ein Alleinstellungsmerkmal haben, was uns deutlich von dem Angebot herkömmlicher Baumärkte abhebt.“ dl

Das Jubiläum wird mit einem Straßenfest gefeiert :

Das Programm zum Straßenfest am 25. Mai