120917HandwerkEißendorf – Für ihre Kunden hatten Iris Janeke und Anton Rutterschmidt am Wochenende eine leckere Überraschung parat. Vor dem Tresen formten die Lehrlinge Anne, Anna und Alexander gekonnt kleine Marzipanäpfel oder

sie gestalteten Mini-Lebkuchenherzen. Die gab es zum „Tag des Handwerks“ als Giveaway zum morgendlichen Brötchenkauf.

„Wir beteiligen uns an der von der Handwerkskammer initiierten Aktion, die das Image des Handwerks aufwerten soll“, sagt Rutterschmidt. „Gerade wenn Auszubildende beteiligt sind, kommt so etwas sehr gut an.“

Schade nur, dass man in Harburg die Betriebe suchen musste, die bei der Aktion der Handwerkskammer mitmachten. Dabei würde es vor dem Hintergrund zukünftig weiter schrumpfender Bewerberzahlen durch den demografischen Wandel dem Handwerk gut zu Gesicht stehen, wenn man Einblick in interessante Berufe gewährt und so das Interesse junger Menschen weckt.

Bei Janeke an der Eißendorfer Straße ist dieses Problem noch nicht in der Backstube angekommen. Das mittlerweile 111 Jahre alte Familienunternehmen gilt als herausragender Ausbildungsbetrieb. „Wir haben tatsächlich jede Woche mehrere Anfragen“, sagt Rutterschmidt. So kann man dort noch unter den Bewerbern ganz gezielt besonders geeignete Kandidaten auswählen. zv