101218karstadtnachtHarburg- Wenn die Weihnachtszeit anbricht, fällt der Startschuss zum ausgiebigen Einkaufen. In Harburg und Umgebung sind die Leute längst auf der Suche nach dem passenden Geschenk für Heiligabend. Das Gedränge in den Läden ist groß, ganz

besonders an den Wochenenden ist die Innenstadt in der südlichen Region ein beliebter Ort.

Größter Profiteur vom jährlichen Einkaufsrausch ist natürlich der Einzelhandel, der schon jetzt in gut gefüllte Kassen blickt. Thomas Krause, Centermanager des Phoenix-Center, zieht nach dem zweiten Advent eine positive Bilanz. "Wir haben in der Kundenfrequenz Steigerungsraten im Vergleich zum Vojahr. Besonders gerne werden Elektro-Geräte gekauft."

Doch glaubt man Karstadt-Chef Thomas Diebold, ist in diesem Jahr nicht nur die elektronische Ware der Renner. Er sagt: "Wir haben registriert, dass der Trend wieder zu Gesellschaftsspielen geht." Der absolute Verkaufsschlager sei in der Vorweihnachtszeit das Spiel des Jahres 2011 "Qwirkle". Diebold ist zwar schon ganz zufrieden, hofft aber nochmal auf einen ordentlichen Schub: "Durch die warmen Temperaturen laufen einige Konzeptionen, wie Winterkleidung noch nicht so gut." Das war im verganenen Jahr noch anders, weil damals Harburg schon von einer weißen Schneedecke umhüllt war.

Freude kommt auch in den anderen Einkaufs-Centren auf. In den Arcaden freut sich Angelika Heiroth über eine "Frequenzsteigerung im zweistelligen Bereich." Bei ihr gehen besonders Deko-Artikel und kleinere Geschenkideen über dem Ladentisch. Doch auch die 29-jährige rechnet nochmal mit einem großen Ansturm. "Besonders an den Adventstagen werden die Kunden nochmal kommen."

Wer auf das große Advents-Shopping in vollen Centern keine Lust hat, der sollte mal der Lüneburger Straße einen Besuch abstatten. Auch wenn der Ort in den letzten Jahren deutlich an Attraktivität verloren hat und viele Geschäfte leer stehen, gibt es noch einige kleine nette Läden mit guten Angeboten. Vielleicht lässt sich ja hier das richtige Geschenk ergattern. (pw)