110309philips Moorburg- Gleich vier Bagger ließen es krachen. Vor dem ehemaligen Philips-Produktionsgebäude direkt neben der A7 ist nur noch ein turmartiger Häuserblock übrig geblieben. Davor häufen sich zahlreiche Schuttberge.

Das ehemalige Landschaftsschutzgebiet musste vor 24 Jahren weichen, das Unternehmen "Philips" wollte winzig kleine Mikrochips mit enorm hohen Speicherkapazitäten produzieren. Harburg, so der Plan, sollte sich zur Produktionsstätte Nummer eins mausern und den Markt erobern. Das ging allerdings schief: Übergangsweise wurde das Philips- Tochterunternehmen NXP in den Räumen geparkt.

Auf dem 25 000 Quadratmeter großen Areal sollen nun vom amerikanischen Immobilieninvestor AMB Property Logistikhallen gebaut werden. Der Immobiliendienstleister "Grossmann und Berger" spricht auf seiner Website von einem Neubauvorhaben der AMB Industrial Center. AMB ist im Süderelbe Raum kein unbeschriebenes Blatt, das Unternehmen besitzt mit Nutzern wie "Kühne & Nagel" und "Stute Verkehrs GmbH" bereits zwei weitere Logistikhallen östlich der Waltershofer Straße.

Abzuwarten bleibt welche Unternehen in Zukunft die neuen Hallen an der Georg-Heyken-Straße besetzen werden. (pw)