100908aurelisHarburg- Nach der Grundsteinlegung der Schlossinsel wird im Binnenhafen unter dem Namen "Harburger Brücken- ein areal verbindet" ein weiteres Projekt verwirklicht. Auf dem ehmaligen Güterbahnhofsgelände stehen, von "aurelis" vermarktet, neun Hektar Bauland zum Verkauf. Die Flächen sollen sowohl für Büro- als auch für Wohngebäude genutzt werden. Im Jahr 2008 wurde bereits ein Baufeld von 3.500 Quadratmetern an die Harburger Parkplatzgesellschaft (HPG) veräußert. Dort wurde das Parkhaus "Quartiersgarage Harburg" errichtet. Inzwischen hat sich die HPG weitere 8000 Quadratmeter "ergattert", diese Flächen sind als Büronutzung vorgesehen. Am Mittwochmittag fiel der Startschuss für die Baumaßnahmen und die Vermarktungsoffensive . Harald Hempen, Leiter der "aurelis" Nord bestieg höchstpersönlich den Bagger, um die ersten Wände der alten Güterhallen in den Ruhestand zu schicken. Vorsichtig, aber entschlossen ließ er die Baggerschaufel kreisen.  Für Hempen ist der Baubeginn ein weiteres Signal: "Mit dem heutigen Tag lassen wir unseren Worten Taten folgen." Weitere Interessenten für die Gebäude gibt es auch schon. Hierzu sagt er: "Wir sind mit namenhaften Wohnungsinteressenten aus Hamburg in Verhandlungen."  Die restlichen Gebäude sollen laut Planung bis Ende September entfernt werden. Über den Areal-Abschnitt am Veritaskai kreuzt eine Freileitung, diese muss nun abgebaut werden. Erst ab Oktober diesen Jahres kann der Energielieferant Vattenfall mit Verlegungsarbeiten beginnen. Die neue Leitung wird unter dem östlichen Bahnhofskanal gelegt, die Arbeiten sollen im Sommer 2012 beendet sein. Deshalb dauert der Bau der neuen Gebäude am Veritaskai länger als am Schellerdamm. Dort werden die Abrissarbeiten Ende April nächsten Jahre beendet sein, dann kann mit dem Bau begonnen werden. (pw)