150711Seife1Harburg - Der Mopsberg im Phoenix-Viertel wurde am Sonnabend zur Rennstrecke: Auf der rund 150 Meter langen Piste an der Baererstraße wurde das Seifenkisten

-Rennen um den Phoenix-Cup ausgetragen.

Knapp 50 Fahrer gingen mit den 16 Seifenkisten in zwei Durchläufen an den Start und lieferten sich spannende Rennen um Sekundenbruchteile. Die Fahrer gingen beim 5. Phoenix-Cup in zwei Klassen an den Start: Schwergewichte und Leichtgewichte.

150711SeifeQ2

Die Seifenkiste "Pünktchen" raste in der Ideallinie. Foto: cb

Die Fahrer gingen in verschiedenen Altersklassen an den Start. Für den nötigen Schwung beim Start sorge eine etwa 1,50 Meter Hohe Startrampe. Die Zeitmessung erfolgt wie bei den Profis mit einer Lichtschranke am Start und am Ziel.

150711SeifeQ1

Auch dieses Duo hatte mächtig Spaß bei der rasanten Abfahrt. Foto: cb

Gleich im ersten Durchlauf sorgte die Seifenkiste "Pünktchen Alina" für eine erste Bestzeit auf der Strecke: In der Fabelzeit von 15,55 Sekunden raste sie die kurvige Piste zwischen den alten Reifen in der Ideallinie hinunter. Im zweiten Lauf legte sie sogar 15,38 Sekunden hin. Das war nicht zu toppen. Auch in diesem Jahr hatten Rennleiter Roland Röpnack und sein Orga-Team alles im Griff, und das Rennen lockte wieder viele Zuschauer an die Strecke.

Denn für die gab es direkt nebenan noch mehr Unterhaltung: Das Seifenkisten-Rennen und das Stadtteilfest im Feuervogel fanden gleichzeitig statt. Bühnenprogramm, Spielstände und allerlei Kulinarisches ließen keinen Wunsch offen. Unter anderem sorgten die FZ Feuervogel Band, verschiedene Mitmachtänze und die Musical Dancer vom HTB für Stimmung. (cb)


Die ersten drei Schwergewichte:

Platz 3: Jeremy (Team 2. Chance) mit 17.26 Sekunden
Platz 2: Chris (Racing Team Neuland) mit 16.29 Sekunden
Platz 1: Tim (Team KSH) mit 16.28 Sekunden

Die ersten drei Leichtgewichte:

Platz 3: Sudenur (Team Roter Blitz) mit 16.67 Sekunden
Platz 2: Sila (Team Roter Blitz) mit 16.54 Sekunden
Platz 1: Alina (Team Pünktchen) mit 15.38 Sekunden

Den Publikumspreis konnte sich der Rote Flitzer sichern.