150709TUHarburg - Die Karl H. Ditze-Stiftung verlieh am Mittwoch Abend Preise an zahlreiche herausragende Nachwuchs Wissenschaftler der Harburger Uni. Ausgezeichnet wurden

an der Technischen Universität Hamburg-Harburg ebenfalls die studentischen Projekte Charity Games und ArtRoom. Die Ditze-Stiftung vergab insgesamt 10.000 Euro.

Im Beisein von TU-Präsident Garabed Antranikian ehrte der Vorstandsvorsitzende der Karl H. Ditze Stiftung, Rüdiger Schramm, die Preisträger. Mehr als 130 Gäste aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft nahmen an der Veranstaltung im Ditze-Hörsaal an der TUHH teil.

150709TZQuer

Die Preisträger mit Garabed Antranikian (links) und Rüdiger Schramm. Foto: TU

Kerstin Vater erhielt für ihre Bachelorarbeit zum Thema „Entwicklung einer adaptiven hp-Fast-Multipole-Boundary-Elemente-Methode“ 1.000 Euro. Felix Jahn wurde mit 1000 Euro für seine Bachelorarbeit zum Thema „Entwicklung einer Simulationsumgebung zur Berechnung von frei definierbaren Trajektorien eines mobilen Roboters auf unbekannten zylindrischen Oberflächen“.

Sven Painer erhielt für seine Masterarbeit „Variation Based Dense 3D Reconstruction Using Photometric Invariants from Monocular Mini-Laparoscopic Sequences“ 1500 Euro. "An Autonomous Implantable Sensor System for Cancer Treatment", lautet der Titel der Masterarbeit von Rajeev Ranjan, für die er ebenfalls 1.500 Euro erhielt.

Dr.-Ing. Bastian Schmandt erhielt für seine Dissertation „Entwicklung einer standardisierten Methode zur numerischen Bestimmung von Strömungsverlusten unter Einbeziehung des zweiten Hauptsatzes zur Thermodynamik“ 2.000 Euro.

Sohrab Shojaei Khatouni erhielt für das Projekt Charity Games ebenso wie Malgorzata Safari für das Projekt ArtRoom 1.500 Euro.  (cb)