150615VogelHarburg - Mit dem Aufstecken des Eisernen Vogels am Gildehaus auf dem Schwarzenberg hat am Montagabend offiziell in Harburg die "Fünfte Jahreszeit" begonnen

. Das 487. Harburger Vogelschießen findet vom 18. bis 28. Juni statt. Früher wurde der Eiserne Vogel um 6 Uhr morgens mit dem schrillen Signal des Schichtwechsels bei Hobum aufgehängt - doch das ist seit einigen Jahren längst Geschichte.

"Wir müssen das Vogelschießen immer wieder den Gegebenheiten anpassen", sagte Kommandeur Jörg Geffke in seiner Begrüßungsrede. So wird in diesem Jahr das Volksfest nicht auf dem Schwarzenbergplatz stattfinden, sondern mitten in Harburgs City, auf dem Platz vor dem Rathaus.

Wer der Nachfolger von Majestät Ulf Schröder wird, wird sich erst eine Woche später entscheiden: Die Schießwettbewerbe finden am Sonnabend, 27. Juni, im Schießstand der Gilde auf dem Schwarzenberg statt. Der neue Gildekönig wird am Sonnabend um 19.30 Uhr am Kaiserbrunnen feierlich proklamiert.

150615VogelQ1

Werner Krug (von links),  Alexander Schmidt und Jörg Geffke. Foto: cb

Bevor der Eiserne Vogel aufgehängt wurde, wurde traditionell ein Kranz am Ehrenmal der Gilde niedergelegt. Werner Krug gedachte in seiner Rede nicht nur den Opfern der beiden Weltkriege, sondern erinnerte auch an die vielen Kriege die auch in dieser Zeit auf der Welt stattfinden.

150615VogelQ2

Werner Krug (links) hielt die Rede am Ehrenmal der Gilde. Foto: cb

Traditionell findet am Abend zudem noch die Traditionsveranstaltung der Fahnenjunker statt, bei der Ehrungen vorgenommen und neue Mitglieder begrüßt werden. (cb)

Das Programm des 487. Vogelschießens:

Donnerstag, 18. Juni:
11.15 Uhr: Großer Schützenausmarsch mit Gästen und anschließendem Spargelessen
15 Uhr: "Business meets Gilde" auf dem Rathausplatz
18 Uhr: After Work-Party auf dem Rathausplatz und im Festzelt

Freitag, 19. Juni:
20 Uhr: Großer Zapfenstreich und Kommers zu Ehren der Gildemajestät Ulf Schröder vor dem Rathaus

Sonnabend, 20. Juni:
13 Uhr: Sport und Spaß für alle
19 Uhr: Sommer-Party im Festzelt, organisiert vom Stellwerk